ATE – Amboseli Trust for Elephants

ATE – Amboseli Trust for Elephants

Während der Monate April und Mai fand in Amboseli die „große“ Regenzeit statt. Diese fiel allerdings wieder einmal eher dürftig aus. Normalerweise gibt es hier durchschnittliche Regenmengen von 63,56 mm im April und 24,77 mm im Mai. Dieses Jahr fielen im April nur 20 mm und im Mai 36 mm Niederschlag. Dadurch kam es zu einem deutlich spärlicheren Pflanzenwachstum als üblich.

 

Den Elefanten und anderen Tieren ging es zwar trotzdem noch gut, denn das vorhandene frische Grün reichte aus um sie alle ausreichend mit Nahrung zu versorgen. Aber es fiel ihnen schwer Fettreserven anzulegen. Keine gute Ausgangsbasis für die kommende Trockenzeit!

Weiterlesen

Aus jahrzehntelanger Verbundenheit und Freundschaft zwischen dem Amboseli Trust for Elephants (ATE) und Rettet die Elefanten Afrikas e.V. hat Cynthia Moss ein Elefanten-Kälbchen REA genannt und sich damit für die Unterstützung bedankt, die ohne ihre Hilfe nie möglich gewesen wäre. Lesen Sie hier die Geschichte von REA:

 

 

Die RA-Familie war schon immer eine faszinierende und doch frustrierende Herde. Bis heute bin ich nicht sicher, ob bestimmte Individuen, denen ich „R“-Namen gegeben haben, wirklich Mitglieder der RA- oder doch der XA-Familie sind. Auch bin ich nicht sicher, zu welchem erweiterten Familienverband die RAs gehören. Das einzige, was ich mit Sicherheit weiß, ist, dass die Geschichte der RAs alles andere als einfach und offensichtlich gewesen ist.

 

Ich traf die Leitkuh der RAs am 5. Oktober 1973 auf der Westseite des Parks. Ein Kollege und ich beobachteten die KA-Familie, die entspannt an unserem Fahrzeug vorbeischlenderten und sich von mir fotografieren ließen. Plötzlich tauchte eine Kuh mit nur einem linken Stoßzahn (engl. „left-tusked“) und ein fünfjähriges Kalb auf und legten Widerspruch gegen unsere Anwesenheit ein. Die Kuh begann Scheinangriffe auf unser Fahrzeug, doch hielt achtsam immer einen Busch zwischen sich und dem Auto, was uns zeigte, dass sie nicht ernsthaft aggressiv war. Nach einigen Scheinattacken lugte sie über den Busch zu uns herüber. Sie sah lustig aus, mit ihrem einen kurzen, linken Stoßzahn. Ihr Kalb war durch die Nervosität seiner Mutter verängstigt. Wir machten einige schlechte Fotos von den beiden an diesem Tag.

Remedios

Das erste Mal, dass wir Remedios gesehen haben; sie schaut hinter einem Busch hervor in unsere Richtung

Weiterlesen

Rea_WEB

Ungewöhnliche Ehrung für deutsche Elefanten-Freunde: Im kenianischen Amboseli-Nationalpark wurde ein Elefantenbaby „Rea“ getauft. Der Name steht für „Rettet die Elefanten Afrikas e.V.“ (www.reaev.de), die erste Artenschutz-Organisation in Deutschland, die sich seit ihrer Gründung im Jahr 1989 ausschließlich für den Fortbestand des Afrikanischen Elefanten einsetzt.

 

Weiterlesen

Rea and Ramulosa's son_cut

Last year REA donated two top-end Canon cameras to ATE. With one of these Robert Ntawuasa has been making videos for our YouTube channel. The other is used for our calf naming program and elephant IDs.

Im vergangenen Jahr spendete REAeV zwei top Kameras von Canon. Mit einer dieser Kameras filmt Robert Ntawuasa alle Videos für den ATE YouTube-Kanal. Die andere Kamera wird für unser Projekt der Namensgebung neuer Kälbchen und für Elefanten-Identifikation verwendet.

Weiterlesen

Die Elefantenforscherin Dr. Cynthia Moss ist bekannt geworden durch ihre über 30jährige Forschungsarbeit über die Amboseli-Elefanten in Kenia und die Elefantenkuh „Echo“. 

echo-moss-post

Für ihre Feldarbeit benötigt sie und ihr Team zwei neue Kameras, um das Wanderverhalten der Elefanten zwischen Amboseli und Tansania weiter dokumentieren zu können. Schon in der Vergangenheit unterstützte REA e.V. Cynthia Moss mit  Spenden für dringend benötigte Ausrüstung.

echo_web

Unterstützen Sie bitte die wertvolle Arbeit des „Amboseli Trust for Elephants“ und Cynthia Moss  mit einer Spende für die Anschaffung der Kameras.
Wir werden die Geräte Anfang Oktober im Rahmen unserer jährlichen Projekt-Reise persönlich überreichen und Ihnen im nächsten Rundbrief ausführlich darüber berichten.

Stichwort: Cynthia Moss

Hypo Vereinsbank
BLZ: 200 300 00
Konto: 621918 283

IBAN: DE30 2003 0000 0621 9182 83
SWIFT: HYVEDEMM300

oder online unter   SPENDEN

Im Namen der Elefanten ASANTE SANA! Vielen Dank!

Weitere Informationen finden Sie auf der englischsprachigen Homepage: www.elephanttrust.org

Archiv