Pressemitteilung  –  30. Mai 2018   –   Wild is Life, Harare, Simbabwe

 

Das Elefanten-Waisenhaus von Simbabwe hat einen wichtigen Meilenstein erreicht. Die ersten sechs geretteten Elefanten wurden vom Waisenhaus, das in der Nähe von Harare ist, zur Auswilderungsstation in Matabeleland Nord gebracht. Alle sind wohlbehalten angekommen.

Die Waisen kurz nach der Ankunft im Panda Masuie Wald

Die Waisen kurz nach der Ankunft im Panda Masuie Wald

Die Waisenelefanten, die in verschiedenen Regionen Simbabwes hauptsächlich aufgrund von Wilderei, aber auch aufgrund von Verletzungen oder Misshandlungen gerettet wurden, haben die erste Phase ihres Rehabilisationsprozesses vollendet. Diese Elefanten haben es entgegen aller Wahrscheinlichkeit geschafft, zu überleben und haben nun die Möglichkeit, in die Wildnis zurückzukehren.

 

Für ihre Rückkehr in die Wildnis wurden die sechs Elefanten betäubt, in Trucks geladen und quer durchs Land gefahren. Diese Reise dauerte 16 Stunden und es wurden insgesamt 900 km zurückgelegt. Es war eine gemeinsame Aktion verschiedener Beteiligter und ein überwältigender Erfolg. Wild is Life leitete diese Aktion in Kooperation mit dem internationalen Tierschutzfonds (International Fund for Animal Welfare, IFAW) und in enger Zusammenarbeit mit der Zimbabwe Parks and Wildlife Management Authority (ZimParks), mit der Forstverwaltung, mit Elephants, Rhinos & People (ERP), mit der Simbabwischen Gesellschaft zur Verhinderung von Tierquälerei (Zimbabwe Society for the Prevention of Cruelty to Animals, ZNSPCA) sowie mit Conservation Solutions.

 

Nach der Ankunft in den frühen Morgenstunden spazierten die Elefanten aus den Trucks direkt in die Boma auf dem Auswilderungsgelände im Panda Masuie Wald und begannen sofort zu fressen und Wasser zu trinken, das ihnen innerhalb der Boma angeboten wurde.

 

Die Elefanten haben sich mittlerweile an ihre neue Routine gewöhnt, sie wandern innerhalb des Schutzgebiets herum und passen sich ihrer neuen Umgebung an. In ein paar Wochen können die geretteten Elefanten mit ihren wilden Artgenossen im 34.000 ha großen Panda Masuie Wald umherstreifen.

 

Der Panda Masuie Wald wird jetzt gemeinsam von Wild is Life, IFAW und der Forstverwaltung gemanagt, im Rahmen einer innovativen, neuen Vereinbarung, die teilweise durch Öko-Tourismus unterstützt wird. Der Panda Masuie Wald ist Teil des KAZA Schutzgebietes (Kavango Zambezi Transfrontier Conservation Area, KAZA TFCA), Heimat der größten verbliebenen Population wilder Elefanten in der Welt.

 

Im Namen von Wild is Life und der gesamten Danckwerts Familie möchten wir allen danken, die diese enorme Aktion zu einem solchen Erfolg gemacht haben. Dazu gehören u.a. Hon. Oppah Muchinguri-Kashiri, Fulton Mangwanya, Rose Mandisodza Chikerema, Geoffreys Matipano, Arthur Musakwa, Hilary Madiri, Abednico Marufu, Maduwa Piloto, Armstrong Tembo, Azzedine Downes, Kelvin Alie, Jason Bell, Joseph Okori, Katie Moore, Neil Greenwood, Kevin Shields, Jennifer Rosenbaum, James Costa, Greg Mertz, Bruce Roberts, Dereck Milburn, Dr Mark Lombard, Dr Richard Hoare, Sian Browne, Jed Robinson, Sonia Robinson und all die anderen Unterstützer in Simbabwe und in der ganzen Welt, die an das Elefanten-Waisenhaus von Simbabwe glauben und es unterstützen.

Die Elefanten erkunden ihre neue Boma

Die Elefanten erkunden ihre neue Boma

Roxy Danckwerts begleitete ihre Schützlinge in ihr neues Zuhause

Roxy Danckwerts begleitete ihre Schützlinge in ihr neues Zuhause

Mfana

Mfana

Tulku und sein Pfleger Paradzai Mutize

Tulku und sein Pfleger Paradzai Mutize

Paradzai füttert Sizi

Paradzai füttert Sizi

Brian Chitsungo und Matabele

Brian Chitsungo und Matabele

Anmerkung

 

Das Elefanten-Waisenhaus von Simbabwe (Zimbabwe Elephant Nursery, ZEN) ist ein Projekt, um Elefanten zu retten, zu rehabilitieren und wieder auszuwildern. Es wurde gegründet, um verwaisten und verletzten Elefanten einen Zufluchtsort zu bieten und ihnen die Möglichkeit zu geben, in ein Leben in wilder Freiheit zurückzukehren.

 

Interessenvertreter und Einzelpersonen werden ermutigt und aufgefordert, verlassene oder verwaiste Elefantenkälber an Wild is Life oder ZimParks zu melden, so dass diese gerettet werden können und eine zweite Chance auf Leben erhalten.

 

“One by one. Little by little, a little becomes a lot.” (Afrikanisches Sprichwort).

 

 

Wie können Sie helfen ?

 

  
   
Spenden für die Zimbabwe Elephant Nursery können Sie unter:
    
Rettet die Elefanten Afrikas e.V.
Stichwort „ZEN“
HypoVereinsbank
IBAN: DE30 2003 0000 0621 9182 83
SWIFT/BIC: HYVEDEMM300

 

 

Noch mehr Informationen gibt es unter: www.zimbabweelephantnursery.com

 

* Die Fotos wurden von Donal Boyd (IFAW) aufgenommen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv