Boromoko

Freitag, 10. November 2017

Yatta und Kinna kommen mit ihren Babys an

Boromoko spielt mit Galla

Karisa knickt einen Baum um, um an die Blätter heranzukommen

Freitag, 10. November 2017
Früh am Morgen kamen wieder die Ex-Waisen aus Yattas Herde, Wendi, Kinna, Nasalot, Galana, Mulika und Sunyei mit all ihren Babys zu den Stallungen. Die Waisen blieben nicht lange da, sondern machten sich bald auf in den Busch. Galla suchte frisches Futter hoch oben in den Bäumen. Olsekki kletterte auf Tusuja herum, während Galla und Boromoko sich in einen Ringkampf verwickelten. Naseku führte dann zusammen mit Tusuja den Weg zum Mittagsschlammbad an. Dort gingen die Waisen schwimmen, allen voran Shukuru, und Lemoyian kratzte sich danach den Rüssel an einem Baum. Sirimon, Olsekki und Enkesha versteckten sich am Nachmittag im Schatten vor der Sonne, während die anderen grasten. Bei der Hitze wälzten sich die Waisen in einem kleinen Wasserloch. Shukuru tollte ausgelassen herum, und auch Lemoyian spielte am Wegesrand am Boden. Karisa versuchte, die Blätter eines Baumes herunter zu ziehen, und Barsilinga schnappte sich die obersten Blätter in einem Baum.

Montag, 6. November 2017

Mutaras Gruppe kommt zum Luzernenheufrühstück

Wanjala grast

Kasigau und Boromoko rangeln mit umschlungenen Rüsseln

Sonntag, 5. November 2017
Die Ex-Waisen aus Mutaras Gruppe kamen am Morgen zu Besuch. Als die Waisen ihre Milch getrunken und Luzernenheupellets gefuttert hatten, ließen sie ihre älteren Artgenossen an den Stallungen zurück und gingen grasen. Karisa und Tusuja schienen den kühlen Morgen zu genießen. Shukuru war sehr aktiv und lief hier und da herum. Als sie an eine kleine Pfütze kamen, spielten sie im Wasser. Enkikwe spritzte das Wasser auf seinen Rücken, und es kam bis zu seinem Kumpel Boromoko, der hinter ihm stand. Ukame und Sirimon entspannten sich unter einem Baum, und Sokotei streckte ab und zu den Rüssel nach den grünen Blättern an dem Baum aus. Beim Schlammbad war es nicht besonders warm, aber trotzdem gingen die Waisen baden und schwammen im Wasserloch herum. Selbst Shukuru und Dupotto machten eifrig mit. Ukame versuchte, an der falschen Stelle herauszuklettern, aber hatte einige Schwierigkeiten damit. Zurück im Busch konnte man Olsekki und Enkikwe rangeln sehen; Enkikwe sah dabei sehr lustig aus und sprang auf und ab wie eine Ziege. Die Waisen grasten zufrieden und spielten dann noch einmal in einem kleinen Matschloch. Shukuru rollte sich einige Male darin herum, und Laragai führte schließlich den Weg zurück zu den Stallungen an.

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: November 2017

 

Die Regenzeit, die letzten Monat endlich begann, hielt auch in diesem Monat an, durchsetzt mit einigen sehr heißen Tagen, in denen sich das nächste Unwetter aufbaute. Die Waisen hatten eine lange Zeit ohne Schlammbaden hinter sich, und besonders die Wasserratten wie Maktao, Enkesha und Esampu konnten es kaum erwarten, sich wieder im klebrigen Matsch zu wälzen. Esampu verjagte einige Warzenschweine, die auch im Wasserloch Abkühlung suchten, und während die Einen das Wetter noch zu kühl zum Baden befanden, stürzte sich Maktau ins Wasser. Weiterlesen

Archiv