Die Waisen im Februar

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Voi, 15.11.2020

Sonntag, 15. November 2020
Arruba schien heute gut gelaunt zu sein und graste am Morgen zusammen mit ihrem Liebling Pika Pika. Kenia war zusammen mit Araba unterwegs und Godoma mit Sagala. Dabei streckte sie den Rüssel aus, um etwas Futter direkt aus Sagalas Mund zu stibitzen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 14.10.2020

Mittwoch, 14. Oktober 2020
Am Morgen gab es wie üblich nach der Fütterung Spiel und Spaß an der Auswilderungsstation. Tagwa legte sich auf den Erdhaufen und entspannte sich dort so gut, dass sie kurz einnickte. Mashariki, Kenia, Araba, Emoli und Mudanda nahmen Tundani mit und schlossen sich Tagwa an. Ndotto spielte unterdessen mit Mbegu. Ndii schuffelte sich am Lieblings-Kratzfelsen der Waisen; Ndoria kam dazu und versuchte, sie zu überreden Platz zu machen, weil sie sich auch noch einmal kratzen wollte, bevor es hinaus zu den Weidegründen ging.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 11.10.2020

Sonntag, 11. Oktober 2020
Es war ein bewölkter Morgen, und nach der Milch und dem Ergänzungsfutter legten sich Arruba, Suswa, Araba, Murit und Ngilai auf den Boden, um sich etwas von der noch warmen Erde aufwärmen zu lassen. Tagwa, Sagala und Tamiyoi führten dann die Herde auf dem Weg zu den Weidegründen an. Sagala schien es eilig zu haben, und als sie schon einen großen Vorsprung hatte, hielt sie an, um die anderen nachkommen zu lassen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 09.10.2020

Freitag, 9. Oktober 2020
Beim Schlammbad am Baobab-Wasserloch hatten heute Emoli und Godoma viel Spaß beim Herumwälzen. Dann ging Araba hinein und beendete das Bad der beiden, ohne dass ein besonderer Grund ersichtlich gewesen wäre. Godoma kam aus dem Wasser und spielte stattdessen in einem kleinen Matschloch weiter, und als sie genug hatte, beschäftigte Kenia sich noch eine Weile damit.