Arruba

Donnerstag, 7. März 2019
Am Morgen schloss sich Mbirikani, die nachts außerhalb der Gehege schläft, den Waisen beim Luzernenheufrühstück an. Die Waisen machten sich so bald wie möglich auf zum Grasen. Mudanda schubste Arruba, als die beiden zur Mittagsfütterung gelaufen kamen. Nach der Milch kühlten sich alle im Wasserloch ab und schafften es dabei sogar, einen wilden Elefanten zu verschrecken. Ndotto zeigte seine Badekünste, und Arruba, Nelion und Ndoria schauten im zu. Kihari saß am Ufer, bevor sie ihr Baby Tahri einsammeln ging, sie von Panda mitgenommen worden war. Arruba und Bada tätschelten sich mit dem Rüssel auf dem Rücken, als ob sie sich zum erfolgreichen Schlammbad gratulieren wollten.

Freitag, 1. März 2019

Arruba streckt sich nach den grünen Blättern an einem Baum an den Stallungen

Suswa ist gespannt, ob es noch mehr Luzernenheupellets gibt

Panda hat ihren Spaß beim Schlammbad

Donnerstag, 28. Februar 2019
Am Mittag wartete Lasayen auf seine Milch und kaute währenddessen auf seinem Rüssel herum. Nach einem kurzen Schlammbad forderte Ishaq-B Nelion zum Ringkampf heraus. Arruba badete am Rand des Schlammlochs, und Tahri schuffelte sich an Kenia, um sich nicht in der Schlange am Kratzbaum anstellen zu müssen. Kenias Liebling Araba hatte gerade den Baum in Beschlag genommen. Panda setzte sich am Nachmittag von den anderen ab und graste lieber für sich allein.

Sonntag, 24. Februar 2019
Nach Milch und Luzernenheupellets gab es am Morgen wieder viel Spiel und Spaß an den Stallungen. Kenia bewachte ihren Liebling Araba, damit niemand die Kleine weg locken konnte. Tundani wollte Mashariki zum Ringkampf herausfordern, aber Mashariki hatte keine Lust und ließ ihn stehen. Arruba rollte sich auf dem Boden herum und zog Naipoki am Schwanz, um sie zum Mitmachen zu animieren. Schließlich schloss sie sich aber ihren Freunden an, die Mbegu und Godoma hinaus in den Park folgten. Am Mittag am Wasserloch war es noch recht frisch, sodass die Waisen nur Wasser soffen und sich ein wenig bespritzten. Mbirikani, die weiterhin die Waisen begleitet, kratzte sich an einem der Bäume, während sich Lentili und Kihari sich den großen Baobab zum Kratzen aussuchten. Rorogoi schien die Wassertropfen aus Suswas Mund auffangen zu wollen. Am Nachmittag wurde dann in der Nähe des Wasserlochs weiter gegrast.

Dienstag, 19. Februar 2019

Lasayen tobt am Morgen an den Stallungen herum

Kihari kratzt sich und futtert gleichzeitig vom Baum

Arruba sitzt auf der Rampe, um sich den Hintern zu kratzen

Archiv