Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 03.02.2020

Montag, 3. Februar 2020
Barsilinga, der sich eigentlich von seiner Verletzung am Fuß erholt hatte, humpelte heute wieder. Die Keeper untersuchten ihn und fanden eine neue Wunde an der Sohle. Sie wurde gereinigt und zur Heilung mit grüner Tonerde behandelt. Er graste in der Nähe der Stallungen, weil er heute nicht weit laufen konnte. Vermutlich ist er wegen seines Beins die letzten Wochen bei den Waisen und ihren Keepern geblieben.

Die Waisen im April

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 31.01.2020

Freitag, 31. Januar 2020
Roi, Maramoja und Kuishi kratzten sich am Vormittag erst einmal an den Bäumen, bevor sie zu grasen begannen, und Tusuja rollte sich ein wenig auf dem Boden herum. Enkikwe graste dann zusammen mit Kamok, während Roi sich mit Kuishi zusammentat. Pare führte die erste Gruppe auf dem Weg zur Mittagsfütterung an. Barsilinga kam nicht mit zum Schlammloch, sondern graste bis zum Abend für sich; als die Waisen auf dem Weg zurück zu den Stallungen waren, schloss er sich ihnen wieder an.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 29.01.2020

Mittwoch, 29. Januar 2020
Es war wieder ein regnerischer Tag. Die Waisen verloren am Morgen keine Zeit und gingen nach der Milchfütterung direkt hinaus zum Grasen. Karisas Verletzungen wurden noch einmal behandelt, und dann konnte auch er sich den anderen anschließen. Er und Olsekki haben sich prima erholt und sind regelmäßig ganz vorne dabei, wenn die Waisen in den Busch hinaus gehen. Sana Sana kratzte sich am Hintern, während Roi und Jotto miteinander plauderten. Roi rollte sich im Matsch herum und kratzte sich dabei auch gleich noch am Hinterteil. Auch viele andere spielten im Schlamm, der im Moment die Wege bedeckt. Jotto und Pare grasten zusammen, bis es Zeit für die Mittagsfütterung wurde. Auch am Schlammloch war es noch sehr nass, aber das hielt die Waisen nicht davon ab, baden zu gehen – was die Keeper sehr überraschte, war es doch eher kalt und nass! Namalok und Wanjala starteten einen Ringkampf, während die anderen fleißig im Wasser herumschwammen. Nach dem Baden spielten die Elefanten dann im Matsch am Wegesrand weiter. Siangiki startete einen Ringkampf mit Tusuja, bevor wieder weiter gegrast wurde. Als ihnen das zu langweilig wurde, spielten sie weiter; Sana Sana mit Oltaiyoni und Wanjala mit Namalok. Barsilinga war am Vormittag wieder allein unterwegs, schloss sich aber später den Waisen an und kam am Abend mit zurück. Olsekki führte die Herde auf dem Heimweg an. Ein fröhlicher Tag voller elefantöser Aktivitäten!