Waisenblogs-Beitrag

Mittwoch, 26. April 2017
Beim Mittagsschlammbad beschwerte sich Naseku über irgendetwas; aber keiner wusste so recht, was sie wollte. Oltaiyoni kam eilig herbeigelaufen, um herauszufinden, wo das Problem lag. Sie beruhigte Naseku schließlich, indem sie ihr den Rüssel in den Mund steckte. Am Nachmittag hatten Garzi, Barsilinga, Sirimon, Olsekki und Siangiki ihren Spaß beim Herumrollen auf dem Boden. Tusuja kam dazu und wollte Garzi als Kratzfelsen benutzen, doch Barsilinga stand auf und schob ihn weg. Er wollte selbst weitermachen und seinen Bauch an Garzi schuffeln!

Waisenblogs-Bilder

Dienstag, 25. April 2017

Shukuru frisst zusammen mit Barsilinga

Boromoko und Tusuja teilen sich einen Busch

Die Waisen lassen das Schlammbad links liegen

Kauro beim Spielen

Waisenblogs-Beitrag

Dienstag, 25. April 2017
Boromoko teilte sich das Luzernenheu heute morgen mit Tusuja, und Shukuru mit Barsilinga. Kauro lehnte sich beim futtern am Felsen an und kratzte sich dabei den Hintern. Als sie fertig waren, gingen Boromoko und Tusuja voran zum Grasen. Die Waisen streckten sich, um an die saftigen frischen Blätter an den Bäumen heranzukommen. Narok legte eine Pause ein und rollte sich genüsslich auf dem Boden herum. Gegen 10 Uhr fanden Lemoyian, Oltaiyoni, Laragai, Kithaka und Sirimon eine Pfütze, in der sie ein kleines Schlammbad nehmen konnten. Mittags tranken sie nur ihre Milch und soffen Wasser, bevor sie zum Grasen zurückkehrten. Am Nachmittag regnete es wieder ein wenig, und danach spielten Kauro und Roi in der feuchten Erde.

Waisenblogs-Beitrag

Donnerstag, 20. April 2017
Draußen im Busch rollten sich Olsekki und Naseku bei einem Staubbad herum, und Oltaiyoni kratzte sich den Bauch an einem Baum. Zur Schlammbadzeit war es kühl, und keiner der Waisen traute sich ins Wasser. Auf dem Weg zurück in den Busch kamen sie an einem Baum vorbei, der gerade frische Triebe herausgebrachte hatte, und sie genossen das saftige Grün. Am Nachmittag staubten sich Shukuru und Kithaka eine Weile ein, während Kauro und Kamok sich herumrollten. Abends blieb Laragai mit ihren Freunden Narok, Teleki, Bomani, Bongo, Vuria und Orwa im Busch, doch nach einer Stunde ließ sie sie zurück und kam zu den Stallungen; sie schloss sich Kithaka, Lemoyian, Garzi und Barsilinga im Gehege an, die jetzt ihre Zimmergenossen sind.

Waisenblogs-Beitrag

Mittwoch, 19. April 2017
Beim Grasen rollte sich Barsilinga eine Weile in der feuchten Erde herum, und Kamok, Tusujua und Oltaiyoni schauten ihm zu. Naseku ließ sich auch anlocken und rollte sich auch ein wenig herum. Später kamen die Waisen an einer Pfütze aus Regenwasser vorbei, in der sich sich aber nur die Füße wuschen. Narok, Orwa, Teleki, Bomani, Bongo und Vuria tauchten eine Stunde früher am Schlammloch auf als die Waisen und waren schon wieder weg, als diese ankamen. Die abhängigen Waisen tranken nur ihre Milch und soffen etwas Wasser, bevor sie zum Grasen in den Busch zurückkehrten.