Dololo

Freitag, 26. April 2019
Der Tag begann schön sonnig und warm, aber gegen Nachmittag hatte es sich zugezogen, und es hatte begonnen zu regnen. Larro, Mukkoka, Dololo und Luggard wurden schnell zurück zu ihren Ställen gebracht, wo sie vor dem Regen geschützt waren. Sogar Musiara und Maktao wollten nicht im Regen draußen bleiben und folgten ihren Freunden, ohne dass die Keeper es merkten! Die Waisen draußen drängelten sich unter die Bäume, und ein paar von ihnen schafften es auch unter die Schirme der Keeper. Nashorn Maxwell dagegen war ganz in seinem Element. Er rannte begeistert in seinem auf und ab und rollte sich im Matsch herum, und als der Regen wieder nachließ, waren er wie auch die Gehegewände über und über mit Schlamm bedeckt! Als es aufhörte zu regnen, konnten auch Larro, Mukkoka, Dololo und Luggard herauskommen und sich wieder ihren Freunden draußen im Wald anschließen.

Donnerstag, 25. April 2019

Dololo auf dem Weg zur 9-Uhr-Fütterung

Luggard beäugt die Schubkarre mit den Milchflaschen

Mukkoka wedelt mit den Ohren

Donnerstag, 25. April 2019
Nachdem es jetzt etwas geregnet hat, war es am Morgen kühl, und es nieselte noch ein wenig. Daher mussten die Jüngeren wie Larro, Mukkoka, Dololo und Maktao mit ihren wärmenden Decken hinaus gehen. Gegen Nachmittag war die Sonne herausgekommen, und die Waisen konnten sich von den Sonnenstrahlen wärmen lassen. Einige staubten sich mit der warmen Erde ein, während andere sich im Schlamm herumrollten. Die größeren Jungs wie Mapia, Jotto und Ambo lockerten die Erde mit ihren Stoßzähnen auf, und die kleinen Babys wie Dololo, Emoli, Maisha, Musiara und Maktao konnten den entstandenen Matsch nutzen und sich ihn auf den Rücken spritzen. Als die Sonne sich allerdings wieder dem Horizont entgegen bewegte, wurde es wieder kühler, und die jüngeren Elefanten bekamen wieder ihre Decken umgehängt.

Donnerstag, 18. April 2019
Luggard ist ein fröhlicher Geselle; er spielt gern mit seinen Freunden Ambo und Jotto oder ist bei seinen Keepern. Heute Morgen verwickelten sich Ambo und Luggard in ein Kräftemessen, und obwohl er ein kaputtes Bein hat, kan Luggard durchaus mithalten. Seine Stoßzähne sind schon ordentlich gewachsen, und manchmal erwischt er versehentlich Ambo damit, was etwas schmerzhaft sein kann. Dann ist so ein Ringkampf meist schnell vorbei. Nichtsdestoweniger scheinen die kleinen Bullen ihre gegenseitige Gesellschaft sehr zu genießen. Luggard grast auch gern bei seinen Keepern, die ihm manchmal schöne Zweige von den Bäumen abbrechen. Auch Maktao, Musiara und Dololo mögen es, bei Luggard zu sein, und sie bekommen häufig etwas von den Leckereien ab.

Dienstag, 16. April 2019
Am Morgen hatten Kiasa, Maktao, Dololo, Mukkoka, Maisha und Musiara jede Menge Spaß dabei, eine Gruppe Paviane herumzuscheuchen. Sie trieben sie die Bäume hinauf und standen dann Wache, damit keiner von ihnen wieder herunterkam. Das ging so lange gut, bis Kiasa ein Pavian-Baby auf einen Baum scheuchte, das dabei laut nach seiner Mutter schrie. Ein großes Pavian-Männchen, einer der Anführer der Gruppe kam angerannt und jagte auf Kiasa los! Diese bekam einen ordentlichen Schrecken und flüchtete laut trompetend. Die anderen Waisen rannten schnell hinter, als sie das sahen, und suchten Schutz in der Herde, die friedlich gegrast hatte.

Archiv