Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 11.08.2019

Sonntag, 11. August 2019
Am Morgen warteten Olare und ihre Kollegen auf die Waisen und schlossen sich ihnen beim Luzernenheu an. Danach verwickelte Mundusi Pare in einen Ringkampf, während Sapalan zum Kräftemessen mit Rapa antrat. Kauro spielte mit Kamok, wurde aber von Turkwel unterbrochen, die sich zwischen die beiden stellte. Draußen im Busch bekamen die Waisen dann Besuch von Ex-Waise Kinna mit Baby Kama, die noch eine junge wilde Elefantenkuh dabei hatten. Sie waren das letzte Mal Anfang Juni gesehen worden, waren aber ohne Yattas Herde unterwegs. Olares Gruppe schloss sich ihnen an und verabschiedete sich; beim Mittagsschlammbad tauchten aber alle wieder auf. Ambo kam mit Malima und Malkia als erste Gruppe zur Fütterung. Kama schloss sich kurz den wilden Bullen an, kehrte aber bald zu ihrer Mutter zurück. Am Nachmittag wurde östlich des Imenti gegrast, und Olsekki, Enkikwe und Siangiki legten eine Pause ein, um sich einzustauben.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 10.08.2019

Samstag, 10. August 2019
Von den drei Bullen, die am Morgen an der Auswilderungsstation Wasser soffen, schloss sich einer den Waisen beim Luzernenheufrühstück an und begleitete sie dann wieder an die Tränke. Es tauchten noch mehr wilde Bullen auf, und Oltaiyoni wollte ihnen Gesellschaft leisten, doch ein besonders schlecht gelaunter von ihnen verscheuchte sie. Mapia und Kuishi standen ein Stück davon entfernt und hoben die Rüssel, kamen aber dann wieder zu ihren Freunden zurück. Sapalan forderte Karisa zum Ringkampf heraus, und Mundusi stand daneben und wartete, dass er an die Reihe kommen würde. Als Sapalan sich ergeben hatte, übernahm er und nahm es selbst mit Karisa auf. Er verlor aber ebenfalls und musste auf die nächste Gelegenheit warten, Karisa zu besiegen. Draußen im Busch graste Enkikwe zusammen mit Lemoyian.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 31.07.2019

Mittwoch, 31. Juli 2019
Beim morgendlichen Grasen begann Mteto, sich auf dem Boden herumzurollen, und nach kurzer Zeit bekam sie dabei Gesellschaft von Wanjala, Esampu, Ndiwa und Tusuja. Enkikwe wollte auch bei dem Spaß dabei sein, aber wegen seiner Verletzung nach dem Löwenangriff vor über einem Jahr kann er sich nicht so gut herumrollen. Stattdessen kniete er sich hin und staubte sich mit Hilfe seines Rüssels ein.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 27.07.2019

Samstag, 27. Juli 2019
Kauro und Kamok begrüßten sich am Morgen mit umschlungenen Rüsseln, und als das Luzernenheufrühstück beendet war, führte Kauro die ganze Herde zur Tränke und danach hinaus in den Busch. Esampu kam an einem großen Felsen vorbei, an dem sie sich schön den Hals kratzen konnte. Sapalan spielt sehr gern mit Namalok, und die beiden verwickelten sich in ein längliches Kräftemessen, das fast 20 Minuten dauerte. Enkikwe tat sich zum Grasen mit Malkia zusammen, während die anderen sich in der Gegend verteilten. Zur Mittagszeit hatten die Waisen das ganze Schlammloch für sich, da sich keine wilden Elefanten zeigten. Nach dem Schlammbad suchten sich Garzi und Turkwel Felsen zum Kratzen aus, und Namalok setzte seinen Ringkampf mit Sapalan fort. Später verabschiedeten sich Turkwel, Garzi, Kithaka, Lemoyian und Barsilinga, während die Waisen westlich des Ithumba-Bergs grasten.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 21.07.2019

Sonntag, 21. Juli 2019
Am Morgen war es ziemlich kalt, als die Waisen aus den Gehegen kamen und sich über das Luzernenheu hermachten. Enkikwe bekam wie üblich seine Behandlung am Bein, bevor er sich den anderen anschloss. Ambo nahm sich etwas Luzernenheu auf dem Kopf mit, während er noch futterte. Malima kratzte sich den Hals an der Mauer, und dann ging es auch schon hinaus in den Busch. Dort kratzte sich auch Tusuja den Hals an einem Baum, und Sapalan schuffelte sich an einem Baum daneben. Maramoja streckte sich, um an die Blätter ganz oben an einem Baum heranzukommen. Es ist jetzt ziemlich trocken in der Gegend um Ithumba.