Waisenblogs-Beitrag

Mittwoch, 26. April 2017
Nachdem sie am Morgen die Stallungen verlassen hatten, gingen sich Kauro und Roi erst einmal an den Felsen kratzen, während der Rest der Waisen sich übers Luzernenheu hermachte. Dann bekamen sie Gesellschaft von den frisch ausgewilderten Waisen Orwa, Narok, Teleki, Vuria, Bomani und Bongo, die sich vor ein paar Wochen unabhängig gemacht haben. Shukuru fraß ihr Luzernenheu zusammen mit Garzi, und Tusuja gab dann den Weg zu den Weidegründen vor. Garzi und Kithaka gingen noch einmal Wasser saufen, bevor sie sich ihren Freunden auf dem Weg in den Busch anschlossen. Dort graste Tusuja mit Sirimon, Lemoyian mit Naseku und Siangiki mit Enkikwe. Naseku legte später eine Pause ein und spielte auf dem Boden, während Enkikwe und Siangiki etwas Wasser fanden, das sie sich hinter die Ohren spritzten.

Waisenblogs-Bilder

Montag, 17. April 2017

Tomboi und ein wilder Elefant

Lualeni, Galana und Gawa

Enkikwe und Olsekki beim Ringkampf

Sirimon und Sokotei rollen sich auf dem Boden herum

Oltaiyoni beim Schlammbad

Waisenblogs-Beitrag

Montag, 17. April 2017
Am Schlammloch zeigte Tomboi den Kleinen, wie man sich richtig wälzt. Enkikwe und Olsekki hatten ein kurzes Kräftemessen, das unentschieden endete. Sirimon und Sokotei rollten sich auf dem Boden herum, und Naseku und Siangiki kratzten sich an den umstehenden Bäumen. Kithaka und Lemoyian gingen baden und wollten üben, was sie von Tomboi gelernt hatten – erstaunlich für Kithaka, der sonst kein Schlammbadliebhaber ist! Nach einer Weile gingen sie zu einem Ringkampf über, bei dem Kithaka stand und Lemoyian sich hinlegte. Am Abend kamen die Waisen dann noch einmal auf eine kleine Abkühlung am Wasserloch vorbei.

Waisenblogs-Bilder

Sonntag, 9. April 2017

Lemoyian und Bongo saufen an der Tränke

Boromoko genießt sein Bad

Siangiki verscheucht die Warzenschweine

Enkikwe und Olsekki

Waisenblogs-Beitrag

Freitag, 7. April 2017
Beim Mittagsschlammbad statteten die Ex-Waisen Madiba und Buchuma sowie vier wilde Bullen den Waisen einen Besuch ab. Es war kühl, aber das hielt Bongo natürlich nicht vom baden ab. Seine Freunde standen nur am Rand und wunderten sich, wie Bongo es bei der Kälte im Wasser aushielt. Enkikwe, Kilaguni, Siangiki, Olsekki und Teleki ließen sich schließlich hinreißen, mitzubaden. Danach genehmigten sich Kauro und Naseku, die lieber nicht ins Wasser gegangen waren, eine Kratzeinheit an einem Baum. Olsekki forderte Kilaguni heraus, musste sich aber schnell geschlagen geben. Kamok brachte dann die Waisen zurück zum Grasen, das sie heute einmal genießen konnten, ohne sich ständig vor der Sonne im Schatten verstecken zu müssen.