Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.06.2019

Dienstag, 25. Juni 2019
Als die Waisen am Morgen herauskamen, schlossen sich ihnen Mutara, Kainuk, Kanjoro, Suguta, Kasigau, Chaimu, Kilaguni und Sities an. Kasigau stand im Mittelpunkt des Interesses, und die milchabhängigen Waisen drängelten sich um ihn herum. Malkia trat nach Kuishi aus, die gerade hinter ihr vorbei ging; Kuishi wich geschickt aus und hielt sich danach sicherheitshalber von Malkia fern. Während alle zum Grasen aufbrachen, verwickelten sich Garzi und Kanjoro in ein Kräftemessen. Kurz vor Mittag staubten sich Tusuja, Namalok, Sana Sana, Kuishi, Siangiki und Karisa ein wenig ein, und danach ging es zur Mittagsfütterung. Malkia führte auf dem Weg zur Milch die erste Gruppe an, Maramoja die zweite, Esampu die dritte, und Jotto kam an der Spitze der vierten Gruppe an. Auf das Schlammbad hatte niemand so richtig Lust, da es bewölkt war – nur Tusuja schloss sich Olare und ihren Kollegen, die kurz vorher aufgetaucht waren, im Wasserloch an. Garzi und Lemoyian hatten einen kurzen Ringkampf, bevor sie sich in eine andere Richtung aufmachten als der Rest der Waisen. Am Nachmittag unterhielt sich Naseku ein wenig mit Wanjala, und gegen Abend kamen alle wieder zurück zu den sicheren Stallungen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 20.06.2019

Donnerstag, 20. Juni 2019
Zum Mittagsschlammbad tauchte Mutaras Gruppe auf, und nach dem Baden schlossen sich Turkwel, Kithaka, Barsilinga, Garzi und Lemoyian den Ex-Waisen an und gingen mit ihnen davon. Am Abend brachten dann Olares und Mutaras Herden die Ausreißer wieder zurück zur Auswilderungsstation, wo sie noch ihre Milch bekamen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 15.06.2019

Samstag, 15. Juni 2019
Am Morgen tauchte Ex-Waise Taita aus südlicher Richtung auf und schloss sich den Waisen an der Tränke an. Kithaka überlegte offenbar, ob er ihn zum Ringkampf herausfordern sollte, überlegte es sich aber schnell anders, als der große Bulle auf ihn zukam. Kurz darauf machte sich Taita mit Kithaka, Barsilinga, Garzi und Lemoyian im Schlepptau wieder auf den Weg. Lemoyian kam dann zu spät zur Mittagsfütterung – sonst ist er immer einer der ersten!