Jasiri

Donnerstag, 17. Januar 2019
Am Morgen gab es einige Streitereien und Geschubse, als die Waisen aus den Gehegen kamen. Ziwa und Faraja bekamen Schwierigkeiten mit Murera, nachdem Ziwa Alamayas Schwanzstummel berüsselt hatte – sie schubste die beiden weg, und sie schienen etwas eingeschüchtert und machten sich eilig in den Wald davon. Murera war offenbar sehr verärgert, und die Keeper mussten sie laut rufen, damit sie den Jungs nicht noch hinterher lief. Bis zum Schlammbad grollte sie noch! Nur Sonje und Quanza gingen mit ins Wasserloch, wo Faraja und Jasiri sich wälzten und Mwashoti sich Bauch und Rücken zum Schutz vor der Sonne mit Matsch bedeckte.

Montag, 14. Januar 2019

Jasiri schlürft feuchte Erde mit vielen Mineralien aus dem Rüssel

Ngasha und Shukuru am Wasserloch

Faraja und Jasiri toben sich beim Staubbad aus

Montag, 14. Januar 2019
Die Waisen gingen heute zu den Umani-Quellen, um dort zu grasen. Die Jungs hielten an, als sie ein Krokodil am Ufer sahen, und Lima Lima kam eilig zu den Keepern und den jüngeren Waisen zurück, um sie zu warnen. Ziwa und Jasiri machten sich nichts daraus und gingen einfach weiter, aber Sonje und Murera machten kehrt und brachten Mwashoti zurück zu den Keepern. Als es Zeit für die Mittagsfütterung wurde, kamen Murera und Sonje nicht mit den anderen mit, sondern folgten ein paar Minuten später. Sie grasten weiter, ohne ihre Milch zu trinken. Die Keeper wissen schon, dass sie manchmal keine Lust auf Milch haben; sie sind schon ältere Elefanten und brauchen die Milch nicht mehr unbedingt.

Freitag, 11. Januar 2019

Jasiri knabbert Rinde von einer umgefallenen Akazie

Die Waisen gehen sich im Matsch abkühlen

Sonje genießt das frische grüne Gras

Mittwoch, 2. Januar 2019
Murera und Sonje waren gut gelaunt, als es am Morgen zum Grasen in Richtung Umani-Hügel ging. Alamaya drehte sich zu Shukuru um, als ob er sie herumschubsen wollte, aber Lima Lima und Sonje hatten aufgepasst und stellten sich ihm in den Weg. Beim Grasen trafen sie auf eine wilde Elefantenherde, die zuerst auch freundlich war. Faraja und Jasiri übertrieben es allerdings wieder einmal und schubsten einen der großen Bullen, und danach auch noch eines der jüngeren Kälber. Dsa gefiel den wilden Elefanten natürlich gar nicht, und sie drängten die Jungs weg, auch Ziwa, Ngasha und Alamaya. Sie kamen schließlich zu Murera und den Keepern, die aus einiger Entfernung zuschauten, zurückgerannt.

Archiv