Jasiri

Dienstag, 4. Dezember 2018
Murera und Sonje hatten am Morgen ganz schön zu kämpfen, denn durch den kühlen Regen in der Nacht waren ihre Beine steif und der Boden war überall sehr rutschig. Sie und Mwashoti konnten den anderen folgen, wenn es Anstiege im Wald hinauf ging, und manchmal gingen sie ein paar Schritte zurück, wenn sie an eine Stelle kamen, an der der Matsch zu dick war, als dass sie hätten hindurch laufen können. Einmal halfen Jasiri und Ngasha ihrer Leitkuh Murera, indem sie von hinten schoben, als sie Schwierigkeiten in einer besonders matschigen Stelle hatte. Sie schafften es, sie auf trockeneren Grund zu schieben, wo sie sich wieder den anderen anschließen konnte. Die jungen Bullen sind zwar manchmal frech und nerven die anderen, aber sie sind trotzdem zur Stelle, wenn ihre Leitkühe Hilfe benötigen!

Sonntag, 2. Dezember 2018

Shukuru grast im Wald

Mwashoti und Jasiri beim Kräftemessen

Alamaya grast

Freitag, 30. November 2018

Quanza traut sich nicht so recht ins Wasserloch

Murera kommt aus dem Dickicht

Jasiri löscht seinen Durst

Mittwoch, 28. November 2018

Ngasha kommt als erster zur Fütterung um 11 Uhr

Faraja und Jasiri rangeln miteinander

Mwashoti grast

Montag, 26. November 2018
Die Waisen interessierten sich heute kaum für die Luzernenheupellets. Als Ziwa und Shukuru als letzte herauskamen, machten sie sich direkt auf den Weg in den Wald, als ob sie es kaum erwarten konnten, leckere Blätter von den Bäumen zu fressen. Nur Mwashoti und Quanza kamen kurz zurück, um noch ein paar Pellets aufzusammeln – sie wollten ihre Leckereien auch nicht gerade den Affen überlassen! Im Wald hörten die Keeper lautes Geschrei von den Waisen und gingen, um nachzusehen, was los war. Die älteren Jungs rangelten miteinander, und Ngasha, der einen Ringkampf mit Faraja austrug, hatte laut aufgeschrien, weil er von Jasiri gegen einen Baum gedrängt worden war!

Archiv