Umani Springs

Dienstag, 29. Januar 2019

Zongoloni spielt am Morgen

Kurzes Staubbad am Morgen

Die Waisen auf dem Weg zur Fütterung um 11 Uhr

Dienstag, 29. Januar 2019
Am Morgen erwartete die Waisen leichter Regen, als sie herauskamen. Alles war nass und rutschig, und die Elefanten versuchten, das feuchte Gras und die matschigen Stellen so gut es ging zu meiden. Lima Lima und Zongoloni hielten sich in der Mitte der Trampelpfade, um nicht allzu nass zu werden. Ziwa und Faraja dagegen gingen schnurstracks hinaus in den Wald und wollten so schnell es ging anfangen zu futtern. Nach der Mittagsfütterung hatte niemand Lust auf ein Schlammbad; stattdessen gingen die Waisen gleich wieder zurück zum Grasen, nachdem sie ihre Milch leer getrunken und etwas Wasser gesoffen hatten.

Montag, 28. Januar 2019

Shukuru grast im Wald

Zongoloni beim Staubbad

Lima Lima streckt sich nach einem grünen Zweig

Montag, 28. Januar 2019
Auf dem Heimweg setzten sich ein paar der älteren Waisen von den anderen ab und kamen etwas verspätet an. Murera, Sonje und Ziwa hatten unterwegs Dung von wilden Elefanten entdeckt und versucht, ihre Artgenossen ausfindig zu machen. Sie fanden schließlich zwei wilde Kühe, die sie aus einiger Entfernung begrüßten, bevor sie ihren Heimweg fortsetzten. Als sie an der Auswilderungsstation ankamen, waren Mwashoti und Alamaya schon unter Lima Limas Führung nach Hause gekommen und hatten ihre Milch getrunken.

Sonntag, 27. Januar 2019

Die Waisen kühlen sich im Schlammloch ab

Shukuru

Jasiri und Faraja beim Kräftemessen

Archiv