Die Waisen im Dezember

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 28.09.2020

Montag, 28. September 2020
Mukkoka, Naboishu, Kiombo und Nabulu, die gute Freunde sind, machten sich heute Morgen in den Wald auf ohne auf die anderen Waisen zu warten. Sie grasten fröhlich vor sich hin und machten sich auch nichts daraus, dass der Rest der Herde eine ganz andere Richtung einschlug. Einer der Keeper musste sie wieder einsammeln, damit sie nicht zurückgelassen wurden. Als es Zeit für die Mittagsfütterung wurde, waren Mukkoka und Naboishu als erste bereit und schienen es beide kaum erwarten zu können. Sie lieferten sich ein Wettrennen zu den Milchflaschen: Mukkoka, der schnellste Läufer der Waisenherde, war vorn, aber in Naboishu weckte die Aussicht auf seine Milchflasche ungeahnte Reserven! Er brüllte aufgeregt, was Mukkoka dazu veranlasste, noch einmal einen Zahn zuzulegen. Als sie bei den Keepern mit der Milch ankaman, hatten sie ihre Höchstgeschwindigkeit erreicht, und Mukkoka war mit nur noch ganz kleinem Vorsprung erster.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 22.09.2020

Dienstag, 22. September 2020
Nabulu und Naboishu werden immer bessere Freunde; heute kamen sie zusammen aus ihren Gehegen gerannt und schlossen sich dann mit Kiasa und Kiombo zusammen, die schon auf dem Weg in den Wald waren. Am Haufen übriggebliebener Luzernenheupellets von Nashorn Maxwell kam dann der Rest der Herde dazu.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 18.09.2020

Freitag, 18. September 2020
Heute beschlossen Maktao, Kiombo und Mukkoka, ihre eigene kleine Gruppe zu bilden und grasten weit abseits der anderen Waisen tief im Wald. Pünktlich zur 9-Uhr-Fütterung erschienen sie aber wieder auf der Bildfläche, angeführt von Mukkoka, der sehr genau weiß, wann es Milch gibt! Auch heute wollte er wieder der erste bei der Fütterung sein und machte entsprechend Lärm, als es losging. Auch Naboishu kam wie üblich laut bellend zu seiner Milchflasche gerannt. Er hat inzwischen von den Keepern den Spitznamen „Makelele“ bekommen, was auf Suaheli soviel bedeutet wie „lärmen“.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 16.09.2020

Mittwoch, 16. September 2020
Die kleinen Elefanten rannten an diesem sonnigen Morgen alle fröhlich und in Spiellaune hinaus in den Wald. Kiombo und Maktao begannen natürlich gleich wieder ein Kräftemessen und zeigten dabei ihre neuesten Techniken. Dann schienen sie auch noch Kopfstand machen zu wollen, als sie mit den Vorderbeinen auf die Knie gingen und die Hinterteile in die Luft hoben! Als Maktao sich wieder auf die Beine gearbeitet hatte, rannte er zu Kiombo hinüber, um mit ihm weiter zu rangeln, und die beiden stampften bei ihrem Ringkampf durch die Büsche. Nach einer Weile kam allerdings Maisha dazu und wollte selbst mit Maktao spielen. Das schien Kiombo gar nicht zu gefallen – er rannte in den Wald, wobei er seinem Ärger darüber, dass sein schönes Spiel mit Maktao beendet wurde, durch lautes Trompeten kundtat.