Waisenblogs-Beitrag Nursery, 29.02.2020

Samstag, 29. Februar 2020
Beim Mittagsschlammbad kletterte Roho vergnügt auf Kiasas und Larros Rücken herum, als die beiden gerade ein Staubbad nahmen. Wenn er auf Kiasa krabbelte, konnte man seinen kleinen Kopf über ihrem viel größeren Körper hoch kommen sehen, und dann rutschte er wieder herunter. Er schien unglaublichen Spaß dabei zu haben!

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 27.02.2020

Donnerstag, 27. Februar 2020
In den letzten Tagen hat sich Ziwadi nicht mehr davon geschlichen wie früher, sondern ist immer den anderen Waisen hinaus in den Wald gefolgt. Sie hat jetzt auch kaum noch ihre Anfälle, sodass es ihr jetzt deutlich besser geht. Ziwadi und Larro lernen immer noch, ihre Rüssel zu benutzen, vor allem zum Wassersaufen. Sie knien sich noch immer häufig hin und saufen Wasser direkt mit dem Mund. Wenn sie älter werden, lernen Elefanten, das Wasser mit dem Rüssel einzusaugen und dann in den Mund laufen zu lassen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 26.02.2020

Mittwoch, 26. Februar 2020
Heute Morgen führte Kiasa die Waisenherde auf dem Weg hinaus in den Busch an. Als sie im Wald angekommen waren, nahm sie Larro, Mukkoka, Naleku, Maktao und Musiara mit und ging mit ihnen noch tiefer in den Wald hinein. Kiasa scheint gerne mit ihrer eigenen kleinen Gruppe unterwegs zu sein, abseits von den älteren Waisen wie Tagwa, Tamiyoi, Nabulu, Enkesha, Sattao und Dololo.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 19.02.2020

Mittwoch, 19. Februar 2020
Mukkoka will immer noch der erste bei jeder Milchfütterung sein, und er kollert und trompetet jedem hinterher, der ihn überholen will. Als die Waisen heute zur 9-Uhr-Fütterung kamen, konnte man Mukkoka, Maktao, Kiasa und Larro um die Wette rennen sehen. Dabei wurde Mukkoka von Kiasa überholt, was ihn so ärgerte, dass er laut herumtrötete. Als er schließlich bei der Fütterung ankam und sah, wie Kiasa schon ihre Milch trank, trompetete er noch lauter. Ein Keeper beeilte sich, mit einer Milchflasche zu ihm zu rennen, damit er nicht noch mehr Spektakel veranstaltete! Kurioserweise ist er sofort ruhig, wenn er einmal seine Flasche geleert hat und macht dann keine Probleme mehr, sondern macht zufrieden Platz für die anderen – ganz im Gegensatz zu Kiasa und Larro, die ständig um die Keeper und die Schubkarre herum scharwenzeln und versuchen, an mehr Milch heran zu kommen. Die Keeper müssen die beiden dann jedesmal fort schicken, damit sie die anderen Waisen füttern können.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 14.02.2020

Freitag, 14. Februar 2020
Kiasa, die sich vorbildlich um die kleinen Babys kümmert, eilte am Morgen gleich hinüber zu Nalekus Stall, um nach ihr zu sehen. Als Naleku herauskam, sagte sie ihr Guten Morgen und berüsselte sie ausführlich. Nachdem sie sich genug beschnüffelt hatten, machten sich die beiden auf in den Wald, gefolgt von Larro. Kiasa und Naleku verbrachten den ganzen Morgen zusammen und kamen gemeinsam zur 9-Uhr-Fütterung. Nachdem sie ihre Flaschen geleert hatten, tauchten Larro und Tagwa auf, und danach auch der Rest der Herde.