Die Waisen im Juli

Ndiwa

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die Waisen im Juni

Sonje mit einem Stock im Mund

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 25.04.2021

Sonntag, 25. April 2021
Maisha, Mukkoka, Maktao, Nabulu, Kiasa und Kiombo haben nun mit dem Umzugstraining begonnen und werden bald nach Tsavo umziehen. Sie sind jetzt alt genug, um das nächste Kapitel auf ihrem Weg hin zu einem Leben in der Wildnis zu beginnen. Die Keeper hatten befürchtet, dass Kiasa einige Schwierigkeiten machen würde, aber sie machte keinerlei Probleme. Alle gingen ohne zu zögern in den LKW, bis auf Kiombo – ihm schien das Fahrzeug nicht geheuer zu sein, und er musste erst mit einer Milchflasche hinein gelockt werden. Als er aber sah, wie die anderen ganz in Ruhe darin ihre Milch tranken, beruhigte er sich auch. Nach dem erfolgreichen Training gingen die sechs wieder zurück zur Herde, die inzwischen zufrieden gegrast hatte. Larro passte gut auf sie auf, und sie wird sich bestimmt prima als nächste Mini-Leitkuh der Waisenherde machen, wenn die älteren Mädchen umgezogen sind.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 18.04.2021

Sonntag, 18. April 2021
Als die Waisen nach der Mittagsfütterung wieder hinaus in den Wald gingen, hielt Ziwadi immer einmal wieder an und fraß von ihren Lieblings-Büschen. Rama ging in eine andere Richtung als der Rest der Herde; normalerweise begleitet ihn Ziwadi, wenn er in irgendeine Richtung los läuft, aber heute schien er auf eigene Faust losziehen zu wollen. Die Keeper passten gut auf, ihn nicht aus den Augen zu verlieren. Nach einer Weile hörte man ihn plötzlich laut trompente, und kurz darauf kam er kollernd und trötend zurück gerannt, als ob ihn irgendetwas erschreckt hatte. Die Keeper versuchten, ihn zu beruhigen, aber es war nicht einfach. Er tobte ein wenig herum, bis er schließlich wieder zur Ruhe kam, nachdem Ziwadi, Maisha, Maktao, Larro und Mukkoka herbei gekommen waren und ihm gut zugeredet hatten. Es war allerdings nichts zu sehen, was ihn so erschreckt haben könnte – vielleicht war er einfach nur verunsichert gewesen, als er gemerkt hatte, dass niemand bei ihm gewesen war.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 15.04.2021

Donnerstag, 15. April 2021
Rama hat inzwischen gelernt, wann es Zeit für die Milchfütterungen ist, und er scheint Larro und Mukkoka nachzueifern, was das betrifft. Larro und Mukkoka sind die Meister, wenn es darum geht, die anderen rechtzeitig auf die bevorstehende Fütterung aufmerksam zu machen, aber Rama hat schon viel von ihnen gelernt! Wenn es soweit ist, hebt er den Rüssel in die Luft und geht langsam der Herde voran in Richtung der Milch. Nach einer Weile kollert er laut und benachrichtigt so seine Freunde, die ihm dann folgen. Es ist schön zu sehen, wie er nach und nach Teil der Herde wird!