Lasayen

Samstag, 19. Januar 2019
Ngilai, Lasayen und Godoma gingen am Morgen zu den roten Erdhaufen, um dort zu spielen. Ngilai rollte sich begeistert herum, bis Ndotto dazukam und den Spielverderber gab. Er hielt Ngilai mit seinen Stoßzähnen im Schwitzkasten, sodass dieser um Hilfe schrie! Ndotto schien heute auf eher ruppige Spiele aus zu sein – Godoma vertrieb er von ihrem Kratzfelsen, damit er auch mit ihr rangeln konnte. Murit ergriff die Gelegenheit, sich an der Stelle selbst zu kratzen.

Montag, 14. Januar 2019

Godoma hat den Mund voller Gras

Mbegu geht mit ihren Freunden in einem Graben spielen

Tahri und Lasayen grasen

Montag, 14. Januar 2019
Mbegu und Ndotto gingen am Morgen zu den Weidegründen voran, und die Waisen verteilten sich, um so viel Grün zu fressen, wie es ging. Lasayen tat sich mit Tahri zusammen, während Tundani und Ndoria auf Erkundungstour gingen. Als Tundani nach einer Weile merkte, dass die beiden schon weit von den anderen weg waren, überredete er Ndoria umzukehren und sich wieder der Waisenherde anzuschließen. Nach der Mittagsfütterung waren die Waisen durstig und rannten zum Baobab-Wasserloch, um zu saufen. Ein großer wilder Bulle, der dort stand, erschreckte sich angesichts der vielen auf ihn zu rennenden kleinen Elefanten und zog sich eilig zurück. Suswa näherte sich ihm und versuchte, ihn zum Bleiben zu überreden, aber er ließ sich nicht davon abhalten, woanders zu grasen. Nach ihrem Schlammbad und einem Staubbad auf den roten Erdhaufen gingen auch die Waisen wieder grasen.

Donnerstag, 10. Januar 2019

Panda grast

Lasayen spielt mit seinen Freunden in einem Graben

Ndotto futtert

Montag, 7. Januar 2019
Tahri positionierte sich am Morgen wieder strategisch günstig, um als erste an die Milchflaschen heranzukommen. Godoma und Ngilai folgten ihr auf dem Fuß und schlangen die leckere Milch herunter. Nach dem Luzernenheufrühstück ging es hinaus zu den Weidegründen. An der Nordseite des Mazinga-Bergs trafen die Waisen auf Emilys Herde. Ein großer wilder Bulle, der die Ex-Waisen begleitet, verscheuchte einen jüngeren Bullen, und auch Ex-Waise Mzima musste ab und zu vor dem Bullen die Flucht antreten. Lempaute war begeistert, die Waisen wiederzusehen und kam aufgeregt zu Kenia und ihren Freunden gelaufen. Diese verkrümelten sich aber schnell, als sie die kämpfenden Bullen hörten. Lempaute rannte dann hinter Godoma, Ndotto, Lasayen und Ngilai her, aber die vier zogen sich lieber schnell zurück. Schließlich machte sich Emily mit ihrer Herde in Richtung des Voi-Flusses auf. Am Baobab-Wasserloch trieb am Mittag ein Löwenrudel ihr Unwesen, sodass die Waisen ihre Milch woanders bekamen. Als die Löwen schließlich von dannen gezogen waren, konnten sie noch ihren Durst am Wasserloch löschen und ein Bad genießen, während die Keeper wachsam auf sie aufpassten.

Archiv