Waisenblogs-Beitrag

Mittwoch, 26. April 2017
Heute Morgen grasten die Waisen alle ungewöhnlich ruhig, ohne dass viel herumgetobt wurde. Normalerweise rangeln zumindest die Jungs miteinander oder jagen den Mädchen hinterher, aber heute grasten Ngilai, Ndotto, Lasayen, Rapa, Pare, Murit und Galla ganz friedlich. Schließlich war es Enkesha, die dem Frieden ein Ende bereitete und sich zusammen mit Mundusi, Ndiwa, Kuishi und Mteto zum Schlammloch schlich, wo sie sich ein vorgezogenes Schlammbad genehmigte! Die anderen hatten aber erwartet, dort Milchflaschen vorzufinden, und nachdem sie gemerkt hatten, dass dort keine waren, begannen sie, sich lautstark zu beschweren und rannten zur Herde zurück. Enkesha ließ sich davon aber nicht stören und badete genüsslich weiter, bis die Keeper sie abholten und wieder in den Wald brachten.

Waisenblogs-Bilder

Sonntag, 23. April 2017

Ndotto rangelt mit Lasayen

Lasayen geht mit Ndotto spielen

Ngilai blieb nicht lange bei den Ringkämpfen

Godoma und Ngilai

Waisenblogs-Beitrag

Sonntag, 23. April 2017
Im Wald widmeten sich die kleinen Bullen wie Ndotto, Lasayen, Ngilai, Murit, Pare, Wanjala und Karisa vielen Ringkämpfen. Murit hatte seinen Spaß bei einem Gerangel mit Godoma und Ngilai; Ngilai war allerdings nicht so begeistert, weil er Respekt vor Murits großen Stoßzähnen hatte, die dieser eindrucksvoll zur Schau stellte, indem er seinen Rüssel in die Luft hielt. So blieb Murit als Sparringspartner nur Godoma, die er fröhlich durch die Büsche jagte, während sie ihn dazu herausforderte. Auch Pare und Rapa scheinen gute Spielkameraden zu werden – man kann sie häufig miteinander rangeln sehen.

Waisenblogs-Beitrag

Freitag, 21. April 2017
Bei der öffentlichen Besuchsstunde genossen einige der Waisen ein ausgedehntes Schlammbad; Mbegu, Ukame, Galla, Kelelari und Karisa waren die ersten im Matsch und machten so ein Spektakel, dass die anderen auch angelockt wurden. Schließlich verscheuchten Mbegu und Ukame die Jungs Rapa, Lasayen, Galla und Wanjala aus dem Schlammloch, als diese, gleich nachdem sie hereingekommen waren, sofort angefangen hatten, auf Malkia und Tagwa herumzuklettern, die in Ruhe schlammbaden wollten. Ndotto stand nur am Rand, und nachdem er gesehen hatte, wie die anderen verscheucht wurden, hielt er sich sehr zurück! Er kann den Matsch manchmal gar nicht leiden und wartet lieber, bis andere herauskommen, an denen er sich dann kratzen kann – so kommt er zu seiner Portion Schlamm! Mit Ngilai ist es manchmal genauso – sogar an heißen Tagen, wenn alle anderen sich im Schlamm tummeln, rollt er sich nur ein wenig in der feuchten Erde am Rand herum.

Waisenblogs-Beitrag

Sonntag, 16. April 2017
Als die Waisen am Morgen an den Gehegen aufbrachen, rannten Ndotto, Lasayen, Rapa und Ngilai hinter Kuishi und Mteto her – jeder wollte auf den beiden herumklettern! Schließlich waren sie alle hinter Kuishi her, allen voran Rapa, sodass sie protestierend aufschrie. Mteto hatte sich vor den frechen Jungs ins Gebüsch davongemacht. Das Geschrei veranlasste Dupotto, Maramoja und Ukame dazu, Kuishi zu Hilfe zu kommen. Als Ndotto, Lasayen und Ngilai die großen Mädchen kommen sahen, bekamen sie es mit der Angst zu tun und rannten davon. Ukame verfolgte noch Ngilai, der in Panik aufschrie, aber dann drehte sie um und kümmerte sich um Kuishi, die ihr, Dupotto und Maramoja dankbar zukollerte.