Waisenblogs-Beitrag

Donnerstag, 6. April 2017
Naseku und Roi grasten heute zusammen, und alle mühten sich ab, genug Grün zu finden. Enkikwe ging auf dem Weg zum Schlammloch voran, wo die meisten Waisen ein Bad genossen. Wie am Tag zuvor, verließen sie aber das Matschloch, als die wilden Bullen zum baden kamen. Im Busch war es dann wieder heiß, und alle versteckten sich im Schatten und versuchten trotzdem, genug zu fressen zu finden. Sokotei und Lemoyian führten am Abend die Gruppe zurück zu den Stallungen.

Waisenblogs-Bilder

Mittwoch, 5. April 2017

Galana und Gawa beim Luzernenheufrühstück

Lualeni und Kenze fressen Luzernenheu

Wilde Bullen bei den Waisen am Schlammloch

Lemoyian klettert auf Siangiki

Narok kommt mit ihrer Gruppe zum Schlammbad

Waisenblogs-Beitrag

Dienstag, 4. April 2017
Am Morgen schauten Kinna und Kama mit einigen anderen Ex-Waisen an den Stallungen vorbei und teilten sich das Luzernenheu mit den Waisen. Beim Grasen gerieten Lemoyian und Boromoko in eine Rangelei; Lemoyian ist schon etwas älter und erfahrener, sodass er gewann und im Siegestaumel auf Boromoko klettern wollte. Boromoko wollte dann seinen Ärger an Sirimon auslassen, doch ihr Ringkampf endete unentschieden. Nach dem Schlammbad ging er dann ein wenig staubbaden und folgte danach seinen Freunden zum Kanziku-Gebiet.

Waisenblogs-Beitrag

Sonntag, 2. April 2017
Beim Schlammbad wälzten sich alle im Matsch und bekamen dann Besuch von acht wilden Bullen. Sokotei und Lemoyian trugen einen kurzen Ringkampf aus, bei dem Sokotei sich schließlich ergab. Danach grasten die Waisen am oberen Kalovoto, entlang des Flusses, wo es viele Bäume gibt, die Schatten vor der erbarmungslosen Sonne bieten.

Kithaka, Lemoyian und Barsilinga ziehen nach Ithumba

Am 29. Mai begann wieder für drei große Jungs des Waisenhauses die Reise zu einer der drei Auswilderungsstationen des DSWT, nach Ithumba. Dieses Mal machten sich Elefanten auf die Reise, die quasi schon zum Inventar des Waisenhauses gehörten: Kithaka mit seinen beiden Freunden Barsilinga und Lemoyian. Sie unternahmen ihre erste Safari und beginnen nun ihre Auswilderung in der Ithumba-Einheit im nördlichen Tsavo-East. Dieser Umzug ist erst der Beginn einer langen Reise, die etwa acht bis zehn Jahre dauert, bevor sie tatsächlich flügge werden und zu unabhängigen Elefanten herangewachsen sind. Bis dahin werden sie noch lange Zeit von den Keepern abhängig sein, werden aber nun schon auf die bereits ausgewilderten Ex-Waisen und ihre wilden Freunde treffen.

 


„Kithaka, Lemoyian und Barsilinga ziehen nach Ithumba“ weiterlesen