Lentili

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Januar 2019

 

Wie üblich um diese Jahreszeit ist es auch in Nairobi sehr heiß. Jetzt in der Trockenzeit suhlen sich die Waisen mindestens zwei Mal am Tag im Schlamm und suchen tagsüber Zuflucht vor der Hitze im Schatten der Bäume. Weiterlesen

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Dezember 2018

 

Am 4. Dezember sind Sana Sana, Malkia und Ndiwa wie schon viele andere vor ihnen in die Auswilderungsstation nach Ithumba im Nationalpark Tsavo-Ost umgezogen. Die Station wurde 2004 eröffnet und von ihr aus haben seither mehr als 90 Elefantenwaisen ihre Reise zurück in die Wildnis gestartet. Es ist wichtig, zu verstehen, daß dieser Vorgang der Auswilderung wirklich eine Reise über mehrere Jahre ist, und es manchmal acht bis zehn Jahre dauert, bis sich die Waisen völlig selbstsicher und eigenständig in der Wildnis bewegen. Weiterlesen

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Ein junger wilder Bulle schließt sich den Waisen beim Grasen an

Lasayen will mit Ndotto spielen

Lentili geht auf dem Weg nach Hause voran

Mittwoch, 19. Dezember 2018
Beim Grasen draußen im Busch legte sich Mbegu in einen vom Regen ausgewaschenen Graben und hielt ein Nickerchen. Nach einer Weile fingen Ngilai, Godoma, Ndotto und Lasayen an, sich Sorgen zu machen, und krabbelten ebenfalls in den Graben, um nachzusehen, ob alles in Ordnung war. Mbegu stand wieder auf und konnte ihre Freunde davon überzeugen, dass ihr nichts fehlte. Am großen Wasserloch angekommen nahmen die Waisen ein schönes Schlammbad. Mashariki rollte sich im Wasser herum, und Tundani kam herbei und versuchte, auf ihren Rücken zu steigen. Schließlich kamen die Waisen wieder heraus, zuerst Lentili und Mudanda. Sie grasten sich zur Nordseite des Mazinga-Bergs voran und kamen am Abend wieder zu den sicheren Stallungen zurück.

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Ndoria darf nicht an Nelions und Tundanis Unterhaltung teilnehmen

Tundani bewundert Nelions Stoßzähne

Auch Lentili interessiert es, was Tundani und Nelion zu besprechen haben

Archiv