Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 03.05.2021

Montag, 3. Mai 2021
Auf dem Weg zu den Weidegründen ging heute Musiara voraus, bis er an einen umgefallenen Baum kam. Dort hielt er an und begann, sich genüsslich den Bauch zu schuffeln. Nach einer Weile kam Malima von hinten und schob ihn beiseite, weil sie sich selbst an dem Stamm kratzen wollte. Später gesellte sich Ex-Waise Kalama die Waisen. Sie humpelte ein wenig; die Keeper nahmen sie genauer unter die Lupe, stellten aber fest, dass sie sich offenbar nur einen Zeh an einem Stein angeschlagen hatte. Kalama kam mit zum Mittagsschlammbad und verabschiedete sich danach wieder, um ihre Freunde zu suchen.

Die Waisen im Juli

Ndiwa

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Juli 2021

Der Juli begann sehr sonnig. Am 1. Juli wachten alle mit guter Laune auf, stürmten aus ihren Ställen und waren bereit für den Tag. Sogar Shukuru wälzte sich enthusiastisch im Dreck. Wir freuen uns, dass ihre Gesundheit sich diesen Monat stetig besserte. Unter den Waisen ist sie sehr beliebt und sie klettern die meiste Zeit auf ihr herum. Sie scheinen alle von ihrer sanftmütigen und ruhigen Art angezogen. Davon einmal abgesehen ist sie natürlich viel größer und strahlt viel mehr Wärme aus, so dass die Waisen sie an kalten Tagen auch gerne als Heizung in Beschlag nehmen. „Die Waisen im Juli“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.04.2021

Sonntag, 25. April 2021
Barsilinga und Tusuja meldeten sich am Morgen zum Luzernenheufrühstück, und danach folgten die Waisen Ndiwa hinaus in den Busch. Barsilinga scharte Tusuja, Naseku, Olsekki, Siangiki, Rapa und Galla um sich und schlich sich mit ihnen davon. Gegen Mittag sahen die Keeper Kithaka, Orwa und Garzi in der Ferne, aber die drei Jungs wollten nicht näherkommen – und nach dem Schlammbad merkten die Keeper auch warum, denn offenbar hatten Sana Sana, Mundusi, Pare, Malima und Mteto sie gehört und sich davongestohlen! Gegen Abend brachte dann Barsilinga seine Leute zurück zur Auswilderungsstation, aber die anderen mussten erst von den Keepern gesucht werden. Um 19:30 hörten sie es schließlich im Busch kollern und fanden die Ausreißer. Sie brachten sie zurück zu den Stallungen, und etwa eine Stunde später tauchten aus der gleichen Richtung auch Kithaka, Orwa und Garzi auf, die wohl für die Entführung verantwortlich waren!

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 03.04.2021

Samstag, 3. April 2021
Am Morgen warteten wieder Wendi, Wiva, Wema, Naserian, Galana, Gawa, Tomboi, Chaimu und Ishanga vor den Gehegen auf die Waisen und gingen mit ihnen hinaus zum Grasen. Da Wendi manchmal unberechenbar ist, bemühen sich die Keeper, einen großen Bogen um sie zu machen. Das nutzte sie prompt aus und sorgte dafür, dass die Waisenherde sich in zwei Gruppen aufteilte, bevor sie im Gebüsch verschwand! Die Keeper sammelten alle wieder mühsam zusammen, bevor sie mit ihnen zum Schlammloch gingen. Gegen Abend gab es dann plötzlich wieder Aufregung und alle rannten aufgeregt davon, während die Keeper nur in einiger Entfernung Elefanten Zweige und Äste abbrechen hörten. Als die Keeper wiederum ihre Schützlinge zusammenriefen, fehlten Roi, Naseku, Oltaiyoni, Siangiki, Mteto, Mundusi, Ndiwa, Malkia, Maramoja, Sapalan, Esampu, Malima, Dololo und Sattao! Sie fingen sofort an, nach ihnen zu suchen, trafen dabei aber wieder auf Wendis Herde, die sich ihnen in den Weg stellte. Die Keeper mussten einen Umweg um sie herum nehmen, und langsam wurde es schon dunkel! Schließlich blieb ihnen nichts anderes übrig als mit dem Rest der Waisenherde zurück zu den Stallungen zu gehen und zu hoffen, dass die Ex-Waisen die Ausreißer bald wiederbringen würden. Sie warteten bis in die Nacht hinein, aber es tauchte niemand auf.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 01.04.2021

Donnerstag, 1. April 2021
Malima und Sattao teilten sich am Morgen einen Busch und fraßen davon, bevor sie wieder ihrer Wege gingen. Malima schloss sich dann Musiara an, der an schönen Kratzfelsen vorbei gekommen war. Der Himmel war blau, und es gab keinerlei Anzeichen von Regen, obwohl um diese Zeit eigentlich die Regenzeit beginnt. Im Busch sieht man aber immer noch etwas Grün, denn in den letzten Wochen hat es immer einmal wieder kurz genieselt. Mit der Klimaveränderung scheint sich auch das Wetter anders zu entwickeln ans früHer.