Waisenblogs-Beitrag

Freitag, 14. April 2017
Bei der öffentlichen Besuchsstunde genossen Jotto, Malima, Esampu und Ambo ein erfrischendes Bad im Matsch. Jotto und Malima rangelten und rollten herum, wobei ihr Spiel ab und zu von der vorlauten Esampu unterbrochen wurde. Sie kam immer wieder dazu und stieß die beiden an, rannte dann wieder heraus und zurück zum Absperrband, wo die Besucher standen, und spritzte alle mit Schlamm voll. Die Zuschauer schien es aber nicht besonders zu stören! Esampu ist immer eine der auffälligsten Waisen bei der öffentlichen Besuchsstunde, weil sie meistens Unsinn treibt.

Waisenblogs-Bilder

Dienstag, 11. April 2017

Musiara und die anderen Babys

Die Keeper mit den Babys

Godoma auf dem Weg zu den Babys

Sana Sana und Godoma

Sogar die kleine Malima liebt die Babys

Waisenblogs-Beitrag

Dienstag, 11. April 2017
Die kleinen Babys bekommen jetzt jeden Tag ein paar Stunden Besuch von den älteren Waisen. Sie finden das toll und nutzen die Gelegenheit, an anderen Ohren zu nuckeln. Manche der älteren machen sich nicht viel aus den Babys, aber für andere, wie Esampu, Maramoja, Godoma, Malkia, Sana Sana, Malima und Mbegu, ist es ein lang ersehnter Teil des Tages und zaubert ein zufriedenes Lächeln auf ihre Elefantengesichter. Dupotto war heute nur kurz dabei, da sie sich mit einem der Babys stritt und bald wieder zurück zu Kelelari, Galla, Wanjala und Ukame ging, die im Wald grasen gegangen waren. Am meisten Spaß hatten offenbar Mbegu und Malima mit den kleinen, denn sie wollten auch dann noch nicht weg, als alle anderen schon gegangen waren. Sie blieben bis zur Milchfütterung um 15 Uhr bei ihnen. Selbst danach machte Mbegu es den Keepern noch schwer, denn sie wollte unbedingt die Babys zu den Stallungen zurück begleiten. Nach der privaten Besuchsstunde gelang es ihr schließlich, sich von der Herde weg zu schleichen – zusammen mit Tamiyoi, Jotto und Malkia, und die Babys noch einmal zu sehen, bevor sie von den Keepern wieder in den Wald eskortiert wurde.

Waisenblogs-Beitrag

Freitag, 7. April 2017
Ambo ist so begeistert von seinem neuen Gehege, dass er am Abend hinein flitzt, wenn er nach Hause kommt. Heute war er in Spiellaune und wollte mit Malima spielen. Malima interessierte sich aber nur für Ambos Futter und versuchte, es von seinem Gehege aus zu stibitzen. Ambo wachte daraufhin mit Argusaugen über sein Futter, und jedesmal wenn Malimas Rüssel zwischen den Holzpfählen zum Vorschein kam, jagte er hin, um es zu verteidigen.