Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 18.06.2021

Freitag, 18. Juni 2021
Maisha wollte am Morgen nur eine Flasche Milch trinken – irgendetwas schien nicht zu stimmen. Als die Waisen hinaus gingen, hatte sie offenbar Schmerzen und humpelte etwas. Die Herde graste dann im Kone-Gebiet, und Maisha war mit dabei, aber Malkia bemerkte, dass Maisha Probleme zu haben schien und leistete ihr und Nabulu Gesellschaft. Bei der Mittagsfütterung trank Maisha auch wieder nur eine Flasche und sah erschöpft aus. Angela wurde benachrichtigt, und sie beschloss, dass Maisha zu den Stallungen zurückgebracht werden sollte, damit sie dort untersucht werden konnte. Malkia und Enkikwe ließen sich nicht davon abbringen mitzukommen. Maisha bekam eine Spritze; am Abend leerte sie dann drei Flaschen Milch, aber sie sah immer noch müde aus.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 06.06.2021

Sonntag, 6. Juni 2021
Nach dem Mittagsschlammbad gingen Sana Sana und Malkia zu einem Baum und ruhten sich eine Weile im Schatten aus. Dabei schienen sie einen kleinen Plausch unter Freundinnen zu halten. Erst als sie Olsekki ankommen sahen, war die vertraute Runde zuende. Karisa und Malima taten sich zusammen und buddelten ein kleines Loch mit den Füßen, um sich etwas lockere Erde für ein Staubbad zu beschaffen. Danach ging Karisa noch Ndiwa zu einem kleinen Ringkampf herausfordern.

Die Waisen im Oktober

Aruba und Mudanda

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Oktober 2021

Diesen Monat hatten wir so viele Neuzugänge wie lange nicht mehr. Die Dürre ist auch an den Wildtieren nicht spurlos vorüber gegangen, inklusive den Elefanten. Viele Monate haben sie sich durchgekämpft, aber jetzt scheint der Tiefpunkt gekommen zu sein. Herden sehen sich gezwungen, die Schwächsten auf den langen Futtersuchen zurückzulassen. Diesen Monat haben wir daher hauptsächlich kleine Dürreopfer bekommen, die entweder keine Kraft mehr hatten, mit ihren Herden weiterzuziehen oder die ihre Mütter durch die Dürre verloren haben.

„Die Waisen im Oktober“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 31.05.2021

Montag, 31. Mai 2021
Maisha und Nabulu machten am Morgen gar nicht am Luzernenheu Halt, sondern liefen gleich mit hoch erhobenen Rüsseln zur Ostseite der Stallungen. Offenbar hatten sie dort Elefanten gewittert, und tatsächlich tauchte kurz darauf Ex-Waise Zurura mit einem wilden Freund auf. Die Keeper hatten ihre liebe Mühe, die beiden Mädchen davon abzuhalten, mit ihnen mitzugehen. Zurura merkte das offenbar, und so kam er ihnen entgegen und eskortierte sie zur Tränke. Danach wartete er ein wenig, bis sich auch die anderen Waisen um die Tränke herum versammelt hatten und schlich sich dann zusammen mit seinem wilden Kollegen wieder weg. Malkia hatte alles beobachtet, und als Maisha und Nabulu bemerkten, dass Zurura verschwunden war, nahm sie sich ihrer an und begleitete sie hinaus in den Busch.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 14.05.2021

Freitag, 14. Mai 2021
Die Waisen trafen heute im Busch auf Melia, Kandecha und Chemi Chemi, die sie den ganzen Tag begleiteten. Melia bemutterte Musiara ausgiebig und suchte mit ihm den Schatten auf, als es sehr heiß wurde. Auch Maramoja und Malkia folgten den beiden und leisteten ihnen Gesellschaft. Die drei Ex-Waisen kamen nach dem Mittagsschlammbad auch wieder mit zum Grasen und begleiteten die Waisen am Abend nach Hause, bevor sie es sich vor den Stallungen gemütlich machten.