Waisenblogs-Beitrag

Dienstag, 18. April 2017
Der Tag begann bewölkt und mit Nieselregen, sodass ein paar der Waisen wie Murit, Malima, Ambo, Tagwa, Malkia und Mundusi lieber in ihren Ställen blieben, weil sie nicht nass werden wollten. Murit, Mundusi, Malima und Ambo beschwerten sich lautstark über das Wetter, als sie die anderen fröhlich hinaus gehen und den Regen genießen sahen. Es nützte auch nichts, dass die Keeper sie zu überzeugen versuchten, sich den anderen anzuschließen – sie verkrochen sich noch tiefer in ihren Gehegen und blieben dort, bis der Regen aufgehört hatte.

Waisenblogs-Bilder

Sonntag, 16. April 2017

Kuishi wurde heute von den Jungs herumgescheucht!

Mteto bekommt Milch

Maramoja und Malkia

Dupotto hinter Kuishi

Dupotto kam den Mädchen zu Hilfe

Waisenblogs-Beitrag

Samstag, 15. April 2017
Als die Waisen sich am Morgen im Wald niedergelassen hatten, kamen Godoma, Malkia, Esampu, Malima und Tamiyoi aus dem Gebüsch gerannt und erschreckten damit die ganze Herde. Sie trompeteten und rannten zur Babygruppe. Die Babys lärmten auch herum und stritten sich darum, wer mit der aufgehängten Decke spielen durfte. Godoma und ihre Freunde gingen schließlich mit der ganzen Herde zu ihnen hinüber und fingen an, begeistert mit den Kleinen zu kuscheln. Nur Kelelari, Karisa und Pare zogen sich zurück und wollten nicht mit den Babys spielen. Eines von ihnen folgte Kelelari, aber als er immer wieder wegrannte, schrie es vor Enttäuschung auf. Tamiyoi, Godoma und Malkia eilten hin und beruhigten das kleine Mädchen, das sich freute, von ihnen berüsselt zu werden.

Waisenblogs-Bilder

Donnerstag, 13. April 2017

Jotto ist ein Spielkind

Esampu und Jotto draußen im Busch

Malkia war heute mit Freude bei den Babys

Sana Sana schaut den anderen beim Spielen zu

Galla kommt vom Einstauben zurück

Waisenblogs-Beitrag

Donnerstag, 13. April 2017
Als die älteren Waisen heute die Babys besuchten, übergab Mbegu die Führung an Godoma und Malkia, die sich viel mit den Kleinen beschäftigen konnten. Sana Sana war auch dabei, aber sie blieb etwas im Hintergrund und schaute den anderen beiden zu; das viele Berüsseln und Ohrennuckeln scheint ihr noch nicht so geheuer zu sein. Ngilai und Rapa wurden dagegen von den Keepern weg geschickt, nachdem sie die Babys geärgert hatten. Ngilai hatte eines von ihnen immer wieder am Hinterbein gezogen und versucht, es in den Schwanz zu beißen. Rapa war auch hinter einigen von ihnen her und wollte auf sie klettern. Sie hatten Glück, dass Mbegu sie nicht gesehen hatte, sonst hätte sie ihnen eine ordentliche Lektion erteilt. Schließlich hatten sie noch alle zusammen ihren Spaß mit einem Haufen Erde, der im Wald für sie vorbereitet worden war.