Die Waisen im Mai

Die Waisen genießen ihre Milch

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die Waisen im Januar

Rapa

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Januar 2022

Für unsere Nursery-Herde begann das neue Jahr sehr heiter. Sobald sie vormittags im Wald angekommen waren, starteten Mukkoka, Naboishu, Larro, Barnoti, Bondeni, Roho, Suguroi, Olorien und Kinyei ihre Scheinangriffe, schlugen auf die Büsche ein und trompeteten aufgeregt. Je näher der Termin des Umzugs für Mukkoka, Naboishu und Larro kam, desto weniger Zeit verbrachten sie mit den anderen jüngeren Waisen. Sie waren sehr damit beschäftigt, das Aufsteigen auf den Lkw-Anhänger zu üben, schienen aber auch sonst aus der Nursery herausgewachsen und blieben lieber unter sich. So konnten sich die Jüngeren schon an ihre Abwesenheit gewöhnen, noch bevor sie nach Ithumba umgezogen waren. „Die Waisen im Januar“ weiterlesen

Die Waisen im Dezember

Ndotto

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Dezember 2021

Der Dezember begann fröhlich. Über die vergangenen Wochen und Monate haben wir viele Elefantenwaisen nach Nairobi gebracht, und dadurch war stets eine gute Stimmung, weil es immer wieder neue Bekanntschaften zu schließen gab. Die alteingesessenen Waisen freuen sich jedes Mal, Neuzugänge willkommen zu heißen und ihnen bei der Eingewöhnung zur Seite zu stehen. Selbst wenn die kleinen Neulinge oft noch schwach und traumatisiert sind, ist es gut für sie zu wissen, dass ihnen Artgenossen mit ähnlichem Schicksal zur Seite stehen. Naleku ist da besonders gewissenhaft. Jeden Tag, noch bevor sie sich auf den Weg in den Busch macht, schaut sie bei jedem einzelnen Neuzugang im Stall vorbei. „Die Waisen im Dezember“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 30.06.2021

Mittwoch, 30. Juni 2021
Kaum waren die Waisen heute Morgen herausgekommen, bekamen sie Besuch von Ex-Waise Rapsu. Er leistete ihnen beim Luzernenheufrühstück Gesellschaft und löschte dann seinen Durst an der Tränke. Ambo gab dann den Weg hinaus in den Busch vor, gefolgt von Naseku und Kamok. Dololo ließ sich auf ein Kräftemessen mit Karisa ein, musste aber bald aufgeben. Mapia wollte mit Mundusi rangeln, aber die beiden wurden von Barsilinga auseinander geschoben, als dieser vorbeikam. Musiara hatte eine kleine Unterhaltung mit Rapsu und bewunderte den stattlichen, jetzt 18 Jahre alten Bullen!

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 29.06.2021

Dienstag, 29. Juni 2021
Mutaras Herde begleitete die Waisen heute wieder, und Dololo lässt sich weiterhin von seinen Adoptivschwestern Sities, Suguta, Kainuk und Turkwel umsorgen. Beim Mittagsschlammbad kam ein wilder Bulle zu Besuch, aber die Waisen wollten heute nicht baden; nach der Milchfütterung soffen sie nur etwas Wasser und staubten sich ein. Ambo forderte Mapia zum Ringkampf heraus, musste aber bald klein beigeben.