Mapia

Montag, 25. März 2019
Alle im Waisenhaus waren am Morgen geschockt, als Baby-Nashorn Maarifa plötzlich und unvermittelt starb. Niemand versteht, warum – sie hatte sich prima entwickelt und schien glücklich und zufrieden zu sein. Die Keeper versuchen sich nun ganz auf die Waisen zu konzentrieren, um die sie sich kümmern müssen. Kuishi und Sagala umgarnen den neuen Waisen; gestern waren sie den ganzen Nachmittag bei ihm und heute Morgen auch wieder. Er lebt sich gut ein und kommt auch gut mit den anderen Jungs wie Sattao, Mapia und Jotto zurecht. Luggard, Ambo, Enkesha und Dololo waren am Nachmittag so mit Grasen beschäftigt, dass sie sogar die Milchfütterung verpassten. Luggard kam schließlich irgendwann zum Schlammbad und begann, sich mit Matsch zu bespritzen. Die Keeper halfen ihm dabei und warfen ihm mit der Schaufel den Schlamm an die Stellen, die für ihn schwer zu erreichen sind. Tagwa und Sagala scheinen sich in letzter Zeit die Aufgaben als Mini-Leitkuh der Waisenherde zu teilen. Wenn Tagwa gerade mit ihrem Grün beschäftigt ist, übernimmt es Sagala, auf die kleineren Elefanten aufzupassen.

Samstag, 23. März 2019

Nabulu bei ihren Freunden

Mapia grast zusammen mit den anderen Waisen

Musiara tollt beim Staubbad herum

Dienstag, 19. März 2019
Mapia, Ambo und Jotto haben ihre Gehege direkt nebeneinander und sind gute Freunde. Man kann die drei kleinen Bullen häufig dabei beobachten, wie sie sich gegenseitig herumjagen und lange miteinander rangeln. Mapia, der etwas größer ist als die anderen, denkt, er kann Ambo herumschubsen, aber Ambo ist schlau – er stiehlt meistens Mapias Grün, wenn die beiden am Abend in ihren Gehegen sind. Ambo legt dann die Zweige so weit vom Rand des Geheges weg, dass Mapia nicht herankommt, was diesen dann sehr ärgert. Er stößt gegen die Holzpfähle und versucht vergeblich, an das Grün zu kommen. Jotto, der älteste der drei, schaut den anderen beiden gerne zu, aber wenn die beiden zu ruppig miteinander werden, geht er auch schon einmal dazwischen und beendet die Rangeleien.

Montag, 18. März 2019

Larro hinter Tagwa beim Staubbad

Sattao mit einer dicken Matschschicht

Mapia wittert etwas

Freitag, 15. März 2019
Nabulu gewöhnt sich gut ein in der Waisenherde. Tagwa, Sagala, Emoli, Tamiyoi und Kuishi sind immer einmal wieder mit ihr zusammen; am Morgen gehen sie alle zu ihrem Gehege hinüber und begrüßen sich, bevor sie sich in den Wald auf machen. Tagwa, die aktuelle Mini-Leitkuh der Waisenhaus-Herde, führt ihre Freunde meist hinaus in den Busch, während Tamiyoi versucht, Nabulu besser kennenzulernen, indem sie an ihrer Seite geht und an ihr schnüffelt. Draußen im Busch begann Emoli heute ein Kräftemessen, indem er seinen Freund Ambo herausforderte. Mapia machte dem Ganzen schließlich ein Ende, indem er dazukam und die beiden kleinen Jungs auseinander schob.

Archiv