Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.05.2021

Dienstag, 25. Mai 2021
Draußen im Busch hatten Esampu und Mapia eine Meinungsverschiedenheit, die zu einer ordentlichen Rangelei führte. Die beiden hatten sich schon nachts im Gehege immer einmal wieder in der Wolle, sodass Mapia schließlich in ein Gehege mit älteren Waisen umgezogen ist. Irgendetwas musste die kleine freche Esampu heute wieder getan haben, was Mapia ärgerte, denn sie rangelten schon am Morgen wieder miteinander. Als es ihr allerdings zu ruppig wurde, gab sie klein bei und machte sich davon.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 21.05.2021

Freitag, 21. Mai 2021
Die Waisen waren am Morgen in Spiellaune, als sie herauskamen. Ndiwa und Musiara gingen sich an den Felsen kratzen, während Mundusi, Ambo und Wanjala einige Perlhühner entdeckten. Mundusi war der erste, der den Vögeln hinterher rannte, und die beiden anderen Jungs machten gleich mit. Perlhühnern hinterher zu jagen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen von jungen Elefanten! Allerdings sind sie doch recht flink und waren davon geflogen, bevor die kleinen Bullen ihnen auch nur nahe gekommen waren. Wanjala, Ambo und Mundusi standen mit leeren Händen da, und sie verlegten sich stattdessen darauf, ein paar Büsche nieder zu trampeln. Gegen 9 Uhr schlossen sich den Waisen draußen im Busch Mutara und ihre Gruppe an, die noch Meibai dabei hatten. Er war schon einige Zeit nicht mehr da gewesen, und alle freuten sich, ihn wiederzusehen. Mundusi ging zu ihm, und sie tauschten mit umschlungenen Rüsseln Begrüßungen aus. Barsilinga, Tusuja, Olsekki, Oltaiyoni, Siangiki, Kamok, Roi und Naseku – die Waisen, die von den Keepern die Abschlussklasse genannt werden, da sie vermutlich bald auswildern werden – schlossen sich den Ex-Waisen an und verschwanden mit ihnen. Zum Mittagsschlammbad tauchten sie dann aber wieder auf. Dort starteten noch Karisa und Wanjala ein Kräftemessen, und Musiara forderte Mapia heraus.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 09.05.2021

Sonntag, 9. Mai 2021
Beim Grasen im Busch schlossen sich den Waisen Sities, Mutara, Kalama und Kanjoro an. Jotto rollte sich auf dem Boden herum, während Musiara und Dololo miteinander spielten. Musiara ging dann zu Mapia weiter und kletterte auf ihm herum, und Jotto berüsselte Sapalan. Die Ex-Waisen kamen dann mit zum Mittagsschlammbad, und nachdem die Waisen iher Milch bekommen hatten, gingen einige von ihnen im Schlammloch baden. Olsekki, Ndiwa, Malkia, Barsilinga und Kanjoro planschten im Wasser, kamen aber bald wieder heraus und folgten ihren Freunden zurück zu den Weidegründen. Zwei wilde Bullen begleiteten sie und Mutaras Gruppe.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 02.05.2021

Sonntag, 2. Mai 2021
Die Jungs waren am Morgen alle in Spiellaune. Dololo forderte den viel älteren Karisa heraus, der erst einmal ein wenig im Gebüsch herumtrampelte, bevor er Dololo zeigte, wer der stärkere ist! Nachdem er klein begebn musste, ging Dololo mit Musiara spielen, der eher in seiner Gewichtsklasse liegt. Enkikwe begann ein Kräftemessen mit Barsilinga, während Wanjala mit Mapia rangelte. Mapia verlor aber die Lust, als Wanjala anfing, auf ihm herumzuklettern.

Die Waisen im August

Sonje

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: August 2021

Shukuru hat die letzten Monate aus gesundheitlichen Gründen in der Nairobi-Nursery verbracht und es geht ihr mittlerweile von Tag zu Tag besser. Die Keeper sagen immer, dass man viel über die Gesundheit des Elefanten anhand seiner Haut sagen kann und Shukurus Haut sieht wieder richtig gesund aus. Sie hat großen Appetit, trinkt ihre Milch und frisst ordentlich, wenn sie im Busch unterwegs ist. Die Kleineren himmeln die große Shukuru an, ganz besonders Naleku. Wann immer die ältere Kuh in die Suhle steigt, rutscht Naleku neben sie und strahlt sie an, stolz, eine so große Freundin zu haben. „Die Waisen im August“ weiterlesen