Waisenblogs-Beitrag Nursery, 15.11.2017

Mittwoch, 15. November 2017
Mapia schloss sich heute den anderen erst später am Morgen an, weil es ihm immer noch nicht so gut geht, dass er weit hinaus kann. Nach der Milchfütterung um 9 Uhr brach er zusammen und bekam noch eine Infusion. Nachdem einer kleinen Weile und etwas Ruhe war er wieder auf den Beinen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 13.11.2017

Montag, 13. November 2017
Heute konnte der kleine Mapia zum ersten Mal mit den anderen zusammen in den Wald hinaus gehen. Nach der öffentlichen Besuchsstunde kam eine kleine Gruppe Waisen zurück zu den Stallungen, um ihn abzuholen. Godoma, Jotto, Ambo, Maisha, Malkia, Tagwa, Malima, Ngilai, Mteto, Tamiyoi, Enkesha, Maramoja, Sana Sana und Murit waren dabei. Mapia machte einen sehr ruhigen Eindruck, und wie erwartet nahm ihn Mini-Leitkuh Mbegu sehr liebevoll in die Herde auf; sie drückte ihn und tätschelte ihn mit dem Rüssel. Malkia schloss sich Mbegu an, als sie Mapia in den Wald hinaus begleiteten. Godoma berüsselte ihn von hinten, und Tamiyoi, Jotto und Ambo drängelten sich, möglichst nahe an ihn heranzukommen. Als sie auf die anderen Waisen trafen, hob Ngilai den Rüssel und witterte den Neuling als erster. Ndotto machte es ihm nach, und dann kamen alle zusammen, um ihren neuen Freund zu begrüßen. Rapa schließlich war frech wie immer, und als er herbei kam und so tat, als wollte er Mapia Hallo sagen, schubste er ihn, sodass der kleine Neuling stolperte und um Hilfe schrie. Das ärgerte den großen Kauro gewaltig, und er piekste Rapa mit seinen Stoßzähnen, sodass dieser davon rannte.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 12.11.2017

Sonntag, 12. November 2017
Ambo ist zufrieden mit seinem neuen Nachbarn Mapia, der vor einiger Zeit im Waisenhaus angekommen ist. Als die Waisen heute Nachmittag zurück nach Hause kamen, trank Ambo schnell aus, um dann mit Mapia zu spielen. Er tätschelte ihn durch die Pfosten zwischen den Gehegen hindurch. Mapia hatte sich ursprünglich nicht so recht mit Ambo anfreunden können, aber inzwischen ist er ganz glücklich mit seinem Nachbarn, und die beiden unterhalten sich häufig durch die Absperrung hindurch. Die Waisen stibitzen gerne das Grün ihrer Nachbarn, und so schnappt sich auch Ambo häufig ein paar Zweige aus Mapias Gehege, wenn dieser gerade nicht hinschaut.