Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 19.03.2021

Freitag, 19. März 2021
Am Morgen war lautes Löwengebrüll zu hören, und die Keeper warteten, bis es hell geworden war, bevor sie die Gehegetore öffneten. Nachdem die Waisen herausgekommen und zum Grasen in den Busch aufgebrochen waren, blieben sie alle dicht beisammen – niemand wollte sich weit von der Gruppe entfernen. Musiara ging zu Maramoja, die den jungen Bullen mit dem Rüssel umschlang und mit ihm kuschelte. Maramoja bemuttert gern den kleinen Musiara und sorgt dafür, dass er nicht von den älteren Jungs geärgert wird. Die Waisen trafen auf einige Ex-Waisen, darunter Sunyei und Siku; die kleine Siku spielte eine Weile schön mit den Waisen, worüber diese sich sehr zu freuen schienen. Kurz vor dem Mittagsschlammbad tauchten einige wilde Bullen auf, gefolgt von Wendis Herde; dabei waren auch Wiva, Wema und Ishanga. Davonschleichen wollte sich allerdings heute niemand, vielleicht aus Vorsicht wegen der Löwen, die am Morgen zu hören gewesen waren.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 12.03.2021

Freitag, 12. März 2021
Früh am Morgen wartete Mutaras Herde wieder darauf, dass die Waisen herauskommen würden. Nach einer Weile gesellten sich ein paar Ex-Waisen aus Yattas Herde dazu, darunter Lenana und Chyulu mit den Babys Lapa und Cheka. Auch Ukame und Namalok waren mit von der Partie; sie sehen gesund und munter aus, nachdem sie sich vor etwa einem Monat den Ex-Waisen angeschlossen haben. Enkikwe umrüsselte Ukame, und die Waisen kollerten und schienen sich sehr zu freuen, ihre alten Freunde wiederzusehen. Maramoja und Malkia freuten sich noch mehr darüber, dass Lapa und Cheka da waren! Sie nahmen Cheka auf einen Spaziergang mit, bei denen ihnen seine Mutter Chyulu zuschaute. Lenana passte allerdings gut auf Lapa auf und graste dicht bei ihm. Turkwel schien etwas eifersüchtig auf Maramoja zu sein, und sie ging hinüber, um ihr Cheka abzuluchsen. Später konnten auch noch Roi und Esampu ein wenig Zeit mit Checka verbringen, bevor die Ex-Waisen wieder im Busch verschwanden. Mutara und ihre Kollegen kamen auch zum Schlammbad und ließen Sities und Kanjoro dort zurück, die noch ein wenig rangelten. Wendi und einige andere aus Yattas Herde tauchten nur kurz an den Stallungen auf, um dort Wasser zu saufen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 09.03.2021

Dienstag, 9. März 2021
Mutara, Suguta, Turkwel, Sities, Kithaka, Garzi, Lemoyian, Sities, Lualeni und Baby Lulu warteten am Morgen vor der Auswilderungsstation auf die Waisen, und die Keeper mussten gut aufpassen, dass die kleinen Jungs nicht von den Ex-Waisen um Suguta entführt wurden! Später verabschiedeten sich Lualeni und Lulu, während Ambo mit Naseku und Musiara mit Maramoja graste. Auf dem Weg zum Schlammloch kamen Kanjoro und Kilaguni dazu, die dann gleich ausgelassen im Wasser spielten, beobachtet von ihren jüngeren Freunden. Danach schloss sich Kanjoro Wanjala und Sattao beim Staubbad an. Karisa hatte eine Meinungsverschiedenheit mit Ndiwa, die sich zu einer ausgewachsenen Ranglei entwickelte; Oltaiyoni ging dazwischen und trennte die beiden. Der Nachmittag verlief ruhig, und Mutara und ihre Kollegen machten keine Anstalten, mit irgendwem durchzubrennen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 20.02.2021

Samstag, 20. Februar 2021
Mutara und ihre Freunde warteten am Morgen wieder rechtzeitig zum Luzernenheufrühstück auf die Waisen. Draußen im Busch graste Malima zusammen mit Garzi, und die beiden unterhielten sich lange; offenbar wollte Malima genau wissen, wie es in der Wildnis so zugeht! Mundusi suchte sich Maramoja als Partnerin beim Grasen aus, aber nach einer Weile hatten die beiden eine Meinungsverschiedenheit, und Maramoja scheuchte Mundusi weg. Ex-Waise Orwa schloss sich den Waisen am Nachmittag bei einem kleinen Schlammbad am Wegesrand an. Es war sonst niemand von der Ex-Waisenherde zu sehen, aber da Orwa da war, vermuteten die Keeper, dass sich die anderen nicht weit entfernt aufhielten.