Mashariki

Samstag, 13. April 2019
Zur Schlammbadzeit war es bewölkt, und so hielten die Waisen nicht viel vom Baden. Mashariki versuchte, Nguvu ins Wasser zu schieben, aber der war schlauer und stahl sich davon. Rorogoi kratzte sich genüsslich am Baobab, bevor sie sich ihren Freunden anschloss, die wieder zum Grasen aufgebrochen waren.

Sonntag, 7. April 2019

Mashariki spielt beim Staubbad

Ishaq-B kratzt sich

Tahri, Kenia und Rorogoi schließen sich Mashariki an

Sonntag, 7. April 2019
Embu, die in der letzten Gruppe zur morgendlichen Milchfütterung kam, konnte nach ihren zwei Flaschen nicht glauben, dass ihre Milch schon alle war, und wollte mehr haben. Sie versuchte sogar, noch etwas verschüttete Milch von der Rampe zu schlecken. Ndotto stellte sich neben sie und schuffelte seinen juckenden Hintern am Felsen, während Mashariki rote Erde in die Luft warf. Tahri, Kenia und Rorogoi schlossen sich ihr an. Ishaq-B kratzte sich auch noch etwas am Felsen, bevor sie ihren Freunden hinaus zum Grasen folgte.

Samstag, 6. April 2019
Am Baobab-Wasserloch trafen die Waisen heute auf eine große wilde Herde. Naipoki, Mashariki und Mudanda versuchten, eines der Kälber weg zu locken, hatten aber keinen Erfolg. Sie fürchteten sich vor einem großen Bullen mit riesigen Stoßzähnen, der in der Nähe stand und sie beobachtete. Sogar den anderen wilden Elefanten war er nicht ganz geheuer – nur Tundani traute sich näher an ihn heran!

Dienstag, 2. April 2019

Kenia führt ihre Schützlinge am Morgen den Mazinga-Berg hinauf

Mbirikani staubt sich ein

Mashariki wird von einem wilden Elefanten vom Baobab verdrängt

Archiv