Mbirikani

Donnerstag, 10. Mai 2018
Die Waisen brachen am Morgen nach der Fütterung unter Mbirikanis und Arrubas Kommando zu den Weidegründen auf. Mudanda blieb immer bei Tahri und tätschelte sie gelegentlich – offenbar wollte sie sie von Ndii weg locken, aber Tahri ließ sich nicht beirren und blieb bei ihrer Lieblingsmama. Es ist jetzt überall grün und das Gras ist hoch gewachsen. Kenia, Ndii, Mbirikani, Naipoki, Kihari, Ishaq-B und Panda sind alt genug, um von der Milch entwöhnt zu werden. Heute kamen sie zur Mittagsfütterung gerannt und erwarteten ihre Milchflaschen, aber sie mussten feststellen, dass nur Wasser darin war!

Samstag, 5. Mai 2018

Rorogoi grast hoch oben auf dem Berg

Mbirikani nimmt Tahri mit auf den Berg

Die Waisen grasen im Grünen

Sonntag, 29. April 2018

Die Waisen haben den Schatten aufgesucht

Kenia untersucht ein Loch im Baum

Mbirikani grast auf eigene Faust

Montag, 23. April 2018
Bada war heute Morgen erleichert, dass Tundani ihn einmal nicht in einen Ringkampf verwickelte; die letzten paar Tage hatte er ihm keine Ruhe gelassen! Mbirikani war auf dem Weg zu den Weidegründen sehr umtriebig. Sie probierte etliche verschiedene Stellen am Mazinga-Berg aus, um das beste Grün zu finden. Lentili, die ein ganzes Stück jünger ist als Mbirikani, dauerte das zu lange, und sie überholte sie, um das Kommando zu übernehmen. Als die Waisen am mittleren Wasserloch ankamen, war es recht warm, und so nahmen sie ein ausführliches Bad, bevor es wieder zurück zum Grasen ging.

Mittwoch, 18. April 2018
Am Morgen gab es wie üblich nach der Milch und dem Kopra einige Spiele an den Stallungen. Bada forderte seinen besten Freund Tundani heraus, und Nelion suchte auch jemanden zum Kräftemessen. Doch weder Nguvu noch Ajali hatten Lust auf Ringkämpfe, und so musste er sich Ishaq-B vornehmen. So recht zufrieden war er aber nicht – er hätte lieber mit einem Bullen gerangelt! Mbirikani, Rorogoi und Kihari führten die Waisen zum morgendlichen Grasen am Mazinga-Berg. Tundani lehnte lässig an einem großen Felsen, während er graste und konnte an diesem perfekten Plätzchen auch gleich noch etwas Wasser aus einer kleinen Höhle saufen.

Archiv