Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 22.09.2020

Dienstag, 22. September 2020
Etliche wilde Elefanten standen am Morgen wieder vor den Gehegen herum. Sie ließen aber die Waisen erst einmal an die Tränke, damit diese ihren Durst stillen konnten, bevor sie selbst Wasser soffen. Mteto kletterte zum Aufwärmen auf den Felsen herum, während Kamok und Tusuja miteinander spielten. Siangiki war heute die ausgelassenste und rannte wild in der Gegend herum.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 17.09.2020

Donnerstag, 17. September 2020
Nachdem die Waisen am Morgen herausgekommen waren, kratzten sich Mundusi und Rapa im Takt ihre Rüssel an einem Felsen. Dololo wurde von Turkwel und Mteto in Empfang genommen, und die beiden eskortierten den kleinen Jungen hinaus in den Busch. Dort konzetrierten sich die meisten Waisen aufs Grasen, nur Naseku plauderte lieber mit Jotto.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.08.2020

Dienstag, 25. August 2020
Mitten in der Nacht tauchten Barsilinga, Kithaka, Lemoyian und Garzi an den Stallungen auf. Barsilinga wurde von den Keepern in ein Gehege gelassen, und seine Freunde machten es sich draußen gemütlich. Am Morgen schlossen sie sich den Waisen an und gingen alle zusammen hinaus in den Busch. Dort kamen auch Lenana mit ihrem neuen Kalb Lapa, Kinna und Kama, Sunyei und Siku, sowie Ishanga dazu. Kithaka kletterte auf Roi herum, während Tusuja die kleine Kama in einen Ringkampf verwickelte und Mteto in aller Ruhe mit Esampu graste. Nach einer Weile verabschiedeten sich Kinna und ihre Herde wieder.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 14.08.2020

Freitag, 14. August 2020
Kurz vor der Mittagsfütterung schlenderte eine wilder Bulle am Schlammloch entlang und ging an den Milchflaschen vorbei, die schon für die Waisen bereit standen. Er schnüffelte mit dem Rüssel daran und wunderte sich wohl, wofür diese seltsame Kiste gut sein sollte! Nachdem die Milchfütterung dann über die Bühne gegangen war, verwickelten sich Mteto und Ndiwa in ein kleines Kräftemessen, während Kanjoro und Kilaguni sich gleich in den Matsch zum Baden begaben. Die anderen staubbadeten nur und hatten dafür am Nachmittag am Wegesrand ein kleines Schlammbad, bevor Esampu die Herde auf dem Weg zurück zu den Stallungen anführte.