Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.04.2020

Samstag, 25. April 2020
Orwa, Bomani und Chemi Chemi standen am Morgen wieder an der Auswilderungsstation bereit und warteten auf die Waisen. Die Keeper staunten nicht schlecht, als die drei sich an der Mauer aufstellten und – genau wie ihre noch milchabhängigen Kollegen bei der Fütterung – die Rüssel hoben. Offenbar hofften sie, dass sie auch einmal wieder etwas Milch bekommen würden – das letzte Mal ist schon eine ganze Weile her! Sie warteten aber vergeblich, und so begleiteten sie schließlich die Waisen mit Barsilinga hinaus zum Grasen. Malima ging, nachdem sie kurz mit Malkia geplaudert hatte, zu einem Felsen, um sich daran zu kratzen. Dann machte sie Platz für Roi, Mteto, Orwa und Chemi Chemi, die es ihr gleich taten. Barsilinga schlich sich kurz vor dem Mittagsschlammbad wieder davon, kam aber am Nachmittag wieder zur Herde zurück. Orwa, Bomani und Chemi Chemi kamen am Abend wieder mit zurück zu den Stallungen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 18.04.2020

Samstag, 18. April 2020
Draußen im Busch legten Kuishi, Kauro, Esampu und Mapia am Vormittag eine Pause ein und kratzten sich an den Felsen und Bäumen, an denen sie gerade vorbeikamen. Kurz vor Mittag verschwand Barsilinga wieder einmal und verpasste so die Fütterung. Die anderen tranken ihre Milch, und manche gingen danach staubbaden, andere soffen Wasser. Sana Sana kratzte sich mit einem Zweig zwischen den Vorderbeinen. Schließlich wurde noch ein kurzes Bad eingelegt, bevor es wieder zurück zum Grasen ging. Dort teilten sich Karisa und Mteto einen Kratzbaum, während Sapalan mit Pare spielte. Olsekki kletterte auf Tusuja, was diesem gar nicht gefiel; er trat die Flucht nach vorn an und rannte dabei versehentlich Mapia über den Haufen, der im Weg stand. Das wollte Mapia nicht auf sich sitzen lassen, und er machte sich bereit, sich zu verteidigen. Als es dann aber erst wurde, gab er klein bei und rannte vor Tusuja davon. Am Abend schaute Ex-Waise Zurura wieder kurz vorbei, und gegen 19 Uhr tauchte schließlich Barsilinga ganz von allein wieder an den Stallungen auf.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 05.04.2020

Sonntag, 5. April 2020
Nachdem sie ihre morgendliche Milch getrunken hatte, ging Sana Sana zu Jotto hinüber und sagte ihm Guten Morgen, bevor sie sich auf einen kleinen Ringkampf mit ihm einließ. Als die Tore geöffnet wurden, gingen Ndiwa, Mapia und Galla hinaus und kratzten sich an der Laderampe. Beim Grasen wollten Sapalan und Siangiki offenbar Zeit sparen und futterten und kratzten sich gleichzeitig. Mteto und Karisa taten sich zusammen und unterhielten sich beim Fressen ein wenig. Mittags besuchten die Waisen ein neues Wasserloch, an dem sie noch nie zuvor gewesen waren. Es war in der Gegend von Imenti, und die Elefanten blieben dicht bei ihren Keepern, da sie die Gegend nicht gut kannten. Sogar Barsilinga, der in letzter Zeit wieder unabhängiger zu werden beginnt, ging nicht allzu weit von den anderen weg. Am Abend kamen die Waisen dann noch einmal an ihrem altbekannten Wasserloch vorbei, um sich etwas abzukühlen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 26.03.2020

Donnerstag, 26. März 2020
Auf dem Weg zu den Weidegründen kam Karisa an einem schönen Felsen vorbei, an dem er sich kratzen konnte. Nachdem er fertig war, übernahm Kuishi, die daneben gewartet hatte, den Kratzfelsen. Sana Sana suchte sich einen Baum aus, um sich den Hals daran zu schuffeln. Mapia, Malima und Jotto taten sich zum Grasen zusammen, und Mteto hatte eine längere Unterhaltung mit Mundusi.