Mteto

Sonntag, 16. Dezember 2018

Naseku spielt

Malkia, Mteto und Barsilinga grasen zusammen

Esampu, Tusuja und Pare beim Grasen in sumpfigem Gebiet

Donnerstag, 13. Dezember 2018
Laragai tauchte am Morgen nicht auf, was Kithaka, Barsilinga und Garzi sehr verwirrte. Sie sind es gewohnt, dass Laragai ihnen sagt, wo es lang geht. Also beschlossen die drei Jungs, bei den Keepern zu bleiben, bis sie sie abholen kommen würde. Ndiwa, Malkia und Sana Sana haben sich schon gut eingewöhnt und soffen an der Tränke etwas Wasser, bevor es hinaus in den Busch ging. Dort legten Sapalan und Mteto eine Pause ein, um sich einzustauben. Malkia schloss sich zum Grasen mit Esampu zusammen, während Sana Sana und Ndiwa mit Maramoja loszogen. Nachmittags ging es zum oberen Kalovoto, wo Dupotto und Tusuja sich an Bäumen kratzten. Als die Wolken der Sonne Platz machten, stellten sich die Waisen im Schatten der Bäume unter und grasten erst weiter, als es sich wieder etwas abgekühlt hatte.

Freitag, 7. Dezember 2018
Laragai, Garzi und Kithaka kamen vor Sonnenaufgang zu den Stallungen zurück, aber Laragai weigerte sich, ins Gehege zu gehen. Sie hielt ein wenig Abstand und sah zu, wie ihre Freunde hineingingen, bevor sie wieder verschwand und erst wieder auftauchte, als die anderen herauskamen. Sie wurde von Esampu, Mteto, Tusuja und Wanjala begrüßt, und sie hoben fragend ihre Rüssel, als sie sie trafen. Laragai ließ sie allerdings links liegen und ging erst einmal ins Gehege, um nachzusehen, ob darin noch etwas zum Fressen zu finden wäre. Barsilinga, Kithaka und Garzi fühlten sich offenbar energiegeladen, nachdem sie den größten Teil der Nacht draußen verbracht hatten, und starteten Ringkämpfe. Ndiwa staubte sich eine Weile mit feuchter Erde ein und spritzte sich dann etwas Wasser aus einer Pfütze hinter die Ohren. Am Nachmittag kam Wanjala an einem Termitenhügel vorbei und spielte darin. Karisa graste zusammen mit Sapalan, und Roi mit Naseku. Laragais Ausreißergruppe verabschiedete sich von den Waisen und verschwand im Busch.

Donnerstag, 6. Dezember 2018
Der Himmel war blau, als Malkia, Sana Sana und Ndiwa am Morgen herauskamen; Esampu und Mteto zeigten ihnen ein wenig die Umgebung, und sie grasten zusammen. Mundusi versuchte ab und zu, Sana Sana herumzuschubsen, aber die Keeper passten auf und schimpften mit ihm. Er machte sich davon und forderte stattdessen Pare zum Kräftemessen heraus. Zur Schlammbadzeit gingen Malkia, Ndiwa und Sana Sana das erste Mal ins große Wasserloch. Es war ihnen aber zu kalt, und so kamen sie nach kurzer Zeit schon wieder heraus, um wärmeres Wasser zum Baden zu suchen. Am Nachmittag grasten Roi und Naseku zusammen, während die Neulinge weiter die Gesellschaft von Esampu und Mteto genossen.

Mittwoch, 5. Dezember 2018
Für Malkia, Sana Sana und Ndiwa war es der erste Morgen in Ithumba. Die drei Neulinge kommen gut zurecht mit ihren neuen Freunden und gingen mit Esampu, Mteto und Mundusi hinaus. Es ist immer noch ziemlich feucht, und draußen im Busch rollten sich Sana Sana und Ndiwa in der nassen Erde herum. Esampu, Kauro und Naseku schlossen sich ihnen an. Auf dem Weg zum Mittagsschlammbad kamen Naseku und Mundusi noch an einem kleinen Wasserloch vorbei und kühlten sich darin noch einmal ab. Nach der Mittagsfütterung wälzten sie sich ausgiebig im Matsch abseits des großen Schlammlochs. Sapalan juckte es wohl am Ellbogen, und er benutzte einen Ast, um sich geschickt damit zu kratzen. Am Nachmittag staubte sich Sana Sana eine Weile ein, während Ndiwa und Esampu zusammen im Boden herumstocherten, um sich Erde für ein Staubbad vorzubereiten.

Archiv