Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 07.09.2019

Samstag, 7. September 2019
Sonje begleitete heute die jüngeren Bullen auf dem Weg zu den Hügeln. Ziwa fühlte sich offenbar vernachlässigt, und er drehte sich abrupt um und versuchte, Sonje zu schubsen. Sie ließ sich aber gar nichts anmerken, sondern ging einfach weiter und passte auf, dass Mwashoti nicht von den älteren Jungs geärgert wurde.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 05.09.2019

Donnerstag, 5. September 2019
Sonje schien am Morgen schlecht gelaunt zu sein und machte Quanza das Leben schwer. Jedesmal, wenn Quanza sich ihr näherte, wurde sie unruhig und schubste sie weg. Schließlich führte sie die Waisen hinaus in den Wald. Mwashoti legte ihr den Rüssel in den Mund, und nach einer Weile schien sich ihre Laune zu bessern. Wenn sie die Richtung ändern wollte, kollerte sie, und die anderen folgten ihr bereitwillig.

Waisenblogs-Beitrag Kibwezi, 30.08.2019

Freitag, 30. August 2019
Bei der Mittagsmilch kamen Alamaya und Mwashoti angerannt und hoben ihre Flaschen, die die Keeper schön in einer Reihe aufgestellt hatten, selbst hoch. Das haben sie von Zongoloni gelernt, die damit angefangen hat. Lima Lima kam als letzte angerannt, damit sie nicht die anderen beim Trinken stört. Im Wald war das Trompeten von wilden Elefanten zu hören, und die Keeper waren sich unsicher, ob sie bis zum Wasserloch kommen würden. Lima Lima verschwand im Unterholz und schien nachsehen zu wollen, wer dort war. Offenbar kannte sie die wilde Herde, und sie kam bald wieder zurück zum Wasserloch. Die wilden Elefanten hielten sich noch eine Weile in der Umgebung auf und gingen dann in Richtung der Wasserquellen weiter.