Waisenblogs-Beitrag Nursery, 25.03.2020

Mittwoch, 25. März 2020
Maisha, Enkesha und Nabulu sind Stallnachbarn und sind gute Freunde geworden. Sie scheinen sich sehr gut zu verstehen, seit sie alle zur gleichen Zeit aus ihren Ställen in offene Gehege umgezogen sind. Heute Morgen zogen sie gemeinsam los und fingen in den Büschen hinter den Stallungen an zu grasen. Als die Herde in den Wald hinaus ging, mussten die Keeper sie abholen und überreden, mitzukommen. Auch Tagwa und Tamiyoi schienen auf die drei Mädchen zu warten, und waren erst zufrieden, als sie sich ihnen angeschlossen hatten.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 16.03.2020

Montag, 16. März 2020
Wenn Kiko sich in den Kopf gesetzt hat, bei den Elefanten zu grasen, hält ihn so leicht nichts davon ab, auch nicht, wenn die älteren Waisen versuchen, ihn weg zu scheuchen. Nabulu, Maisha und Kiasa behielten ihn heute gut im Auge, und wann immer er ihnen zu Nahe kam, jagten sie ihn wieder weg. Für den Giraffenjungen ist das alles ein tolles Spiel! Er wird sich aber bald von den Elefanten verabschieden müssen, denn seine Reise in eine Auswilderungsstation steht kurz bevor.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 08.03.2020

Sonntag, 8. März 2020
Als die Waisen am Morgen im Wald ankamen, bildeten sich wieder verschiedene Gruppen. Luggard und Ziwadi blieben ganz in der Nähe der Keeper, während Tagwa, Roho, Maisha, Enkesha, Sattao, Nabulu und Kiombo eine andere Richtung einschlugen. Die anderen gingen schließlich, angeführt von Kiasa, weit in den Wald hinein und grasten dort; dabei waren Larro, Tamiyoi, Mukkoka, Naleku, Musiara, Dololo und Maktao.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 02.03.2020

Montag, 2. März 2020
Am Morgen war alles nass, nachdem es in der Nacht ordentlich geregnet hatte. Einige der Waisen, wie Luggard, Ziwadi, Larro, Naleku, Roho, Musiara und Sattao, wollten nicht so recht aus ihren Ställen und Gehegen kommen, weil es ihnen zu kalt und ungemütlich war. Tagwa, Kiombo, Maisha, Enkesha, Nabulu, Tamiyoi und Kiasa dagegen machten sich nichts daraus und rannten fröhlich hinaus in den Wald. Genau wie bei Menschenkindern auch, gibt es manche Elefanten, die gerne im Nassen herumrennen, und andere, die das kalte Wetter gar nicht leiden können! Musiaras Schwellung am Bein ist wieder verschwunden, und heute rannte und spielte er wieder wie eh und je herum; er kletterte auf Tamiyoi und Nabulu, die auf dem Boden staubbadeten – offenbar macht ihm sein Bein keinerlei Probleme mehr!

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 28.02.2020

Freitag, 28. Februar 2020
Giraffe Kiko war heute wieder einmal dickköpfig und hörte nicht auf die Keeper, die ihn zu überzeugen versuchten, in sein Gehege neben dem von Nashorn Maxwell zu gehen. Er ging erst zum Parkplatz, wo er etwas Grün futterte und den Aufsehern zuschaute und lief dann in den Wald. Dort versetzte er Nabulu, Kiombo, Sattao und Dololo, die gerade friedlich grasten, einen kleinen Schrecken, und sie begannen, aufgeregt herumzurennen. Dololo versuchte sogar, Kiko zurück zu den Stallungen zu scheuchen. Schließlich gab der freche Giraffenjunge klein bei und ging mit seinen Keepern zurück in sein Gehege.