Waisenblogs-Beitrag

Samstag, 8. April 2017
Heute kamen wieder Layoni und Kivuko zu den Waisen, als diese gerade fröhlich an den Stallungen spielten. Lentili und Embu verhielten sich unauffällig aber alle anderen Waisen genossen ein intensives Versteckspiel. Nelion und Bada führten heute die restlichen Waisen zum Grasen zum Mazinga-Berg, nachdem alle fertig gespielt hatten. Naipoki und Kihari blieben an der Kreuzung stehen, weil sie unsicher waren, ob sie den beiden Jungs den Berg hinauf folgen wollten, oder nicht. Den Rest des Tages grasten die Waisen in flacherem Geläde.

Waisenblogs-Beitrag

Montag, 3. April 2017
Es war ein wunderbarer Morgen und die Waisen konzentrierten sich auf ihre übliche Milchfütterung und das Zusatzfutter. Danach spielten sie noch eine Weile an den Stallungen, ehe sie zu den Weidegründen aufbrachen. Ajali kratzte sich an den Felsen auf dem Gelände der Stallungen, bevor er den anderen Waisen folgte. Naipoki übernahm heute die Führung und sie gingen weit nach Norden. Kihari und Kenia waren die Nachhut und stellten sicher, dass alle Waisen glücklich und zufrieden waren.

Waisenblogs-Beitrag

Sonntag, 2. April 2017
Als die Waisen heute Mittag zum Wasserloch gingen, wurde Mudanda versehentlich zurückgelassen. Sie kam angerannt, um sich der Gruppe wieder anzuschließen. Beim Schlammbad hatte Kenia viel Spaß mit Ndii und Naipoki, während Mbirikani und Ishaq-B sich die Hintern am Ufer des Wasserlochs kratzten. Lentili bewunderte Pandas Spiele im Staubbad. Nach dem Schlammbad grasten die Waisen den Rest des Tages an der Nordseite des Mazinga-Bergs.

Kihari, Naipoki und Ishaq-B – Umzug nach Voi

Alle Mitarbeiter vom David Sheldrick Wildlife Trust des Waisenhauses in Nairobi mussten viel Geduld aufbringen bis die ersten Regenfälle der Regenzeit eingesetzt hatten. Da wir inzwischen 40 Waisenelefanten im Waisenhaus haben, wurde es höchste Zeit, dass drei der älteren Waisen nach Tsavo gebracht werden, um dort den nächsten Schritt in Richtung Auswilderung zu gehen. Glücklicherweise war es letzte Woche soweit und mit ein wenig Verspätung begann die Regenzeit. Schon viele Tage vor der Umsiedelung wurden drei der ältesten Waisenhauskühe, Ishaq-B, Naipoki und Kihari, auf ihre große Reise vorbereitet. Es ist wichtig, dass sich die Elefanten an den Elefanten-Umzugs-LKW gewöhnen und sich darin wohl fühlen. Darum haben die Keeper sie täglich liebevoll in die drei Abteilungen des LKW gelockt und ihnen dort ihre Milch und ein paar Leckereien gegeben.

Die Mädchen haben sich immer gut benommen, zeigten nur wenig Zurückhaltung und folgten ihren Keepern gehorsam. Wenn die Elefanten ein gewisses Alter erreichen, werden sie zu groß für das Waisenhaus und müssen einem Gelände ausgesetzt werden, das mehr für Elefanten geeignet ist. Das ist der Tsavo-Nationalpark, wo sie auf die älteren Waisen und wilde Elefanten treffen werden. Die Auswilderung in eine wilde Herde braucht aber noch einige Zeit, und Kihari, Naipoki und Ishaq-B werden noch für viele Jahre von den Keepern abhängig bleiben. Das ist also noch kein Abschied, sondern nur der nächste Schritt für sie und für diesen Schritt sind die drei Kühe mehr als bereit. „Kihari, Naipoki und Ishaq-B – Umzug nach Voi“ weiterlesen