Die Waisen im Dezember

Ndotto

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Dezember 2021

Der Dezember begann fröhlich. Über die vergangenen Wochen und Monate haben wir viele Elefantenwaisen nach Nairobi gebracht, und dadurch war stets eine gute Stimmung, weil es immer wieder neue Bekanntschaften zu schließen gab. Die alteingesessenen Waisen freuen sich jedes Mal, Neuzugänge willkommen zu heißen und ihnen bei der Eingewöhnung zur Seite zu stehen. Selbst wenn die kleinen Neulinge oft noch schwach und traumatisiert sind, ist es gut für sie zu wissen, dass ihnen Artgenossen mit ähnlichem Schicksal zur Seite stehen. Naleku ist da besonders gewissenhaft. Jeden Tag, noch bevor sie sich auf den Weg in den Busch macht, schaut sie bei jedem einzelnen Neuzugang im Stall vorbei. „Die Waisen im Dezember“ weiterlesen

Die Waisen im November

Naipoki

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: November 2021

Jedes Elefantenbaby in der Nursery hat seine eigene Morgenroutine. Naboishu, Mukkoka, Kamili, Latika und Roho zum Beispiel machen sich am liebsten direkt auf den Weg in den Busch. Andere beschäftigen sich lieber eine Weile im Stallgelände, bis alle Babys aus ihren Ställen gekommen sind. So zum Beispiel das „Kaluku-Trio“ Bondeni, Kindani und Kinyei. Seit dem Tag, an dem sie in der Nursery angekommen sind, begrüßen sie erst jeden Einzelnen, bevor sie sich auf den Weg in den Wald machen. „Die Waisen im November“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Voi, 22.06.2021

Dienstag, 22. Juni 2021
Mittags am Wasserloch stellten sich Araba, Kenia und Ndii an der Tränke an, um Wasser zu saufen. Panda und Tundani kamen auch dazu, während Ndotto lieber mit Waisenbüffel Ivia spielte. Sagala kratze sich unterdessen am Baobab.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 19.06.2021

Samstag, 19. Juni 2021
Beim Mittagsschlammbad wälzten sich die Waisen wieder fröhlich im Wasserloch. Ndotto und Mbegu rangelten miteinander, während Lasayen sich am Rand des Schlammlochs herumwälzte und lustige Verrenkungen machte. Murit kratzte sich an der Akazie bei den Erdhaufen. Ngilai forderte seinen Lieblings-Sparringspartner Emoli heraus, und Mashariki ein schönes Schlammbad genoss. Ndotto wollte dann auf Sagala klettern, aber er schaffte es nicht rechtzeitig, bevor sie einfach davon ging.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 16.06.2021

Mittwoch, 16. Juni 2021
Mittags am Wasserloch gingen Pika Pika und Ndotto einer wilden Herde entgegen und begrüßten sie. Auch Rorogoi ging hinüber, und Pika Pika und Rorogoi konnten sich gar nicht wieder von den kleinen Kälbern der Herde losreißen! Rorogoi blieb dann bei Pika Pika, als sie schlammbadete und passte auf, dass sie sich nicht mit der wilden Herde aus dem Staub machte.