Waisenblogs-Beitrag Voi, 18.06.2021

Freitag, 18. Juni 2021
Am Morgen verwickelte Ngilai Tagwa in ein Kräftemessen. Währenddessen griff er sich einen Rüsselvoll Luzernenheu und steckte ihn in den Mund. Tagwa stibitzte ihm ein wenig davon aus dem Mund, während die beiden rangelten, und fraß es selbst. So spielten und futterten sie gleichzeitig eine Weile, bis Ngilai sich an den Felsen kratzen ging und dabei lustige Verrenkungen machte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 17.06.2021

Donnerstag, 17. Juni 2021
Draußen im Busch wollte Ngilai mit Pika Pika spielen, die aber eigentlich lieber weiter grasen wollte. Daher versuchte sie, hinter Ngilai zu kommen und ihn in den Schwanz zu beißen! Ngilai konnte ihr aber entkommen und ging lieber mit Tagwa spielen. Nach einem kleinen Ringkampf kletterte er ihr auf den Rücken. Tagwa hatte Mühe, sich von ihm zu befreien, aber Murit kam ihr zu Hilfe und lenkte Ngilai mit einem neuerlichen Ringkampf ab. Godoma schloss sich inzwischen Pika Pika an und passte auf, dass Ngilai sie nicht noch einmal störte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 10.06.2021

Donnerstag, 10. Juni 2021
Am Baobab-Wasserloch hatten Ngilai und Lasayen viel Spaß mit einem ausgiebigen Kräftemessen. Die anderen machten sich inzwischen mit einigen wilden Artgenossen bekannt. Nachdem Ngilai und Lasayen genug gespielt hatten, forderte Emoli Ngilai heraus, während Tundani und Araba ihren Durst an der Tränke löschten.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 10.06.2021

Donnerstag, 10. Juni 2021
Auf dem Weg zu den Weidegründen ging Sagala voran, aber einige der Waisen trödelten herum. Mudanda musste sich erst einmal ausgiebig kratzen, während Mbegu und Emoli miteinander spielten. Ngilai kletterte unterdessen auf Tagwa herum. Sagala war inzwischen schon fast außer Sichtweite, immerhin begleitet von Suswa.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 09.06.2021

Mittwoch, 9. Juni 2021
Am Morgen nahmen die Waisen hintereinander ihre Staubbäder; auch Mudanda war mit dabei und staubte sich ausgiebig ein. Mbegu und Arruba beratschlagten sich, genauso wie Tagwa und Ngilai, die zuvor hinter dem Staubbad aufeinander herumgeklettert waren. Ndotto kratzte sich inzwischen eifrig an einem Felsen. Nachdem alle Staubbad- und Kratz-Aktivitäten beendet waren, brach die Waisenherde schließlich auf zum Grasen hinaus in den Busch.