Die Waisen im November

Naipoki

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 30.06.2021

Mittwoch, 30. Juni 2021
Larro ist sehr gern mit Bondeni zusammen, aber als Mini-Leitkuh der Waisenherde muss sie sich auch um ihre anderen Schützlinge kümmern. Heute Nachmittag war sie zusammen mit Olorien, Esoit und Kindani unterwegs; sie graste bei ihnen und passte auf sie auf, während sie den Wald erkundeten. Kindani hat eine ähnliche Persönlichkeit wie Larro – die Keeper glauben, dass sie einmal in Larros Fußstapfen treten wird, wenn diese in eine Auswilderungsstation umzieht.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 25.06.2021

Freitag, 25. Juni 2021
Im Wald waren Naleku und Olorien heute damit beschäftigt, eine Gruppe Paviane zu verscheuchen. Olorien traute sich anscheinend nicht so recht an die großen männlichen Paviane heran, aber Naleku hatte keine Scheu und rannte kollernd und trompetend auf sie zu! Die Affen zogen sich schnell auf die Bäume zurück, und Naleku und Olorien kamen mit stolzgeschwellter Brust zurück zur Herde.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 23.06.2021

Mittwoch, 23. Juni 2021
Esoit hat sich sehr gut an das Leben im Waisenhaus gewöhnt und hat seine Waisenfreunde genauso gern wie seine menschlichen. Er scheint immer gute Laune zu haben, und die Keeper freuen sich, wenn er dabei ist. Roho, Larro, Olorien und Bondeni scheinen seine besten Freunde zu sein, aber eigentlich kommt er mit allen gut aus. Mit Roho spielt er sehr viel, und Roho bringt ihm so einiges bei. Aber auch Naboishu will immer bei den beiden mitmachen. Heute waren sie den ganzen Morgen miteinander beschäftigt, bis sie schließlich um 9 Uhr zur Milchfütterung hinunter liefen.

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 20.06.2021

Sonntag, 20. Juni 2021
Naleku, Roho und Olorien folgten heute Larro auf Schritt und Tritt und grasten, wo auch immer sie anfing zu grasen. Nach der Fütterung um 15 Uhr rollte sich Olorien dann fröhlich mit Esoit und Mukkoka auf dem Erdhaufen herum. Rama ging zum Schlammloch und spritzte sich etwas Wasser auf den Rücken. Da es immer noch recht kühl war, matschte er sich aber nicht weiter ein.