Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 31.05.2020

Sonntag, 31. Mai 2020
Kithaka, Lemoyian, Garzi und Turkwel hatten die Nacht direkt vor den Gehegen der Auswilderungsstation verbracht und begrüßten die Waisen, als sie herauskamen. Im Laufe des Vormittags kamen auch Zurura und sein wilder Freund, sowie Kibo, Chaimu, Kainuk, Suguta, Orwa, Bomani und ein paar wilde Begleiter dazu. Mittags wurde nur Milch getrunken und Wasser gesoffen, und niemand wollte baden. Dafür kam die Herde dann am Abend noch einmal auf eine kleine Abkühlung am Schlammloch vorbei, bevor es für die Nacht zurück zu den Stallungen ging.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 24.05.2020

Sonntag, 24. Mai 2020
Wie üblich leisteten Orwa, Bomani, Chaimu, Chemi Chemi und Kibo den Waisen Gesellschaft beim Grasen. Am Abend tauchten auch noch Zurura, Challa und Rapsu an der Auswilderungsstation auf und hatten noch vier wilde Bullen im Schlepptau.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 23.05.2020

Samstag, 23. Mai 2020
Nach dem Mittagsschlammbad gaben Sattao, Dololo und Musiara den Weg zurück zum Grasen vor. Es scheint, als ob die ganze Herde nun den drei Neulingen folgt! Am Abend tauchte Ex-Waisen Rapsu an den Stallungen auf und schloss sich seinen Freunden Orwa, Bomani, Chaimu, Chemi Chemi und Kibo an.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 22.05.2020

Freitag, 22. Mai 2020
Chaimu, Kibo, Orwa, Bomani und Chemi Chemi warteten am Morgen vor den Gehegen auf die Waisen. Chaimu sagte Malima Guten Morgen, aber diese hatte ordentlich Respekt vor ihm und traute sich nicht so recht, lange in seiner Nähe stehen zu bleiben. Chaimu ging dann zum Ringkampf mit Kibo über, der schon eher sein Altersgenosse ist – die beiden sind inzwischen 11 Jahre alt. Orwa spielte unterdessen mit Chemi Chemi.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 21.05.2020

Donnerstag, 21. Mai 2020
Als die Gehegetore am Morgen geöffnet wurden, kamen Musiara und Dololo heraus spaziert und sahen aus, als wären sie schon ihr ganzes Leben in Ithumba gewesen. Sie kamen allerdings nur bis zu den Tränken vor den Stallungen, und dann wussten sie nicht mehr so recht weiter. Sie kollerten ihren Freunden zu, und Schlaumeier Karisa übernahm daraufhin das Kommando und führte sie hinaus in den Busch. Musiara und Dololo sind zwar recht selbstsicher, aber sie sind noch nicht soweit, dass sie die Herde anführen können. Im Laufe des Vormittags bekamen die Waisen dann wieder Gesellschaft von Orwa, Bomani, Chemi Chemi, Chaimu, Challa und Zurura. Challa und Zurura machten sich allerdings gleich wieder auf den Weg. Orwa und Chemi Chemi hatten ein kurzes Kräftemessen, bevor Orwa sich Olsekki vornahm, der aber bald aufgab. Mapia tat sich zum Grasen mit Ukame zusammen, Dololo war mit Sattao unterwegs, und Orwa leistete Siangiki Gesellschaft, bis Kuishi schließlich die erste Gruppe zum Mittagsschlammbad brachte.