Die Waisen im Juli

Ndiwa

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die Waisen im Juni

Sonje mit einem Stock im Mund

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 27.04.2021

Dienstag, 27. April 2021
Am Nachmittag schlichen sich Barsilinga und Tusuja, die dem Ruf der Wildnis folgen wollen, zusammen mit Sapalan, Rapa und Kauro davon. Die Keeper merkten erst, dass die Jungs fehlten, als die Waisen am Abend zur Auswilderungsstation zurückkehren sollten. Gegen 20 Uhr brachte Barsilinga sie dann zu den Stallungen zurück.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 27.04.2021

Dienstag, 27. April 2021
Nachdem die Waisen am Morgen herausgekommen waren, fing Musiara an, sich an den Felsen zu kratzen. Es dauerte nicht lange, dann kam Mapia dazu und schob ihn zur Seite, um sich selbst zu kratzen. Musiara machte widerwillig Platz, aber dann überlegte er es sich anders und beschloss, seinen Platz nicht einfach kampflos herzugeben! Er ist allerdings noch deutlich kleiner als Mapia. Dieser hatte nicht damit gerechnet, dass Musiara sich wehren würde; er ging aber sehr nachsichtig mit dem kleinen Bullen um, was Musiara wohl auch etwas überraschte. Draußen im Busch graste Jotto mit Kuishi, und Sattao forderte Rapa zu einem Ringkampf heraus, aus dem er sich aber verdrückte, als Rapa etwas ruppiger wurde.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.04.2021

Sonntag, 25. April 2021
Barsilinga und Tusuja meldeten sich am Morgen zum Luzernenheufrühstück, und danach folgten die Waisen Ndiwa hinaus in den Busch. Barsilinga scharte Tusuja, Naseku, Olsekki, Siangiki, Rapa und Galla um sich und schlich sich mit ihnen davon. Gegen Mittag sahen die Keeper Kithaka, Orwa und Garzi in der Ferne, aber die drei Jungs wollten nicht näherkommen – und nach dem Schlammbad merkten die Keeper auch warum, denn offenbar hatten Sana Sana, Mundusi, Pare, Malima und Mteto sie gehört und sich davongestohlen! Gegen Abend brachte dann Barsilinga seine Leute zurück zur Auswilderungsstation, aber die anderen mussten erst von den Keepern gesucht werden. Um 19:30 hörten sie es schließlich im Busch kollern und fanden die Ausreißer. Sie brachten sie zurück zu den Stallungen, und etwa eine Stunde später tauchten aus der gleichen Richtung auch Kithaka, Orwa und Garzi auf, die wohl für die Entführung verantwortlich waren!