Die Waisen im Januar

Kiasa (c) Sheldrick Wildlife Trust

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Waisenblogs-Beitrag Nursery, 29.10.2019

Dienstag, 29. Oktober 2019
Weil Dololo in letzter Zeit arg frech gegenüber Ziwadi, Larro, Roho und manchmal auch Mukkoka ist, geht er jetzt mit den älteren Waisen zur öffentlichen Besuchsstunde, zusammen mit Tagwa, Tamiyoi, Maisha, Enkesha und Nabulu. Die älteren Mädchen werden hoffentlich einen beruhigenden Einfluss auf ihn haben, und er wird sich kaum trauen, sie zu ärgern. Heute benahm er sich unter den wachsamen Augen der Mädchen schon blendend; er ärgerte niemanden, sondern futterte nur friedlich von dem geschnittenen Grün, das immer für die Waisen bereitliegt. Auch den Rest des Tages war er recht brav, und zurück im Wald ließ er die jüngeren wie Roho, Larro oder Ziwadi in Ruhe. Vielleicht hat die kleine Änderung sich schon ausgezahlt!

Die Rettung von Roho

(übersetzt aus dem englischen Original; alle Bilder © Sheldrick Wildlife Trust)

Der neueste Elefantenwaise des Sheldrick Wildlife Trust (SWT) in Nairobi ist der kleine Roho. Seine Rettung begann in den frühen Morgenstunden des 16. Oktober 2019. Eine Hundestaffel war gerade auf Anfrage des Kenya Wildlife Service (KWS) im Nationalpark Tsavo West unterwegs, wo am Vorabend zwei verdächtige Personen gesichtet worden waren, die möglicherweise Wilderer waren. Als die SWT-Hundestaffel gerade mit den Rangern des KWS und des Tsavo Trust zur Lagebesprechung zusammenkam, erreichte sie der Bericht eines Piloten: er hatte auf einem Patrouillenflug ganz in der Nähe ein kleines Kalb gesehen, das offenbar neben dem Kadaver seiner Mutter ausharrte.

„Die Rettung von Roho“ weiterlesen