Waisenblogs-Beitrag Voi, 26.06.2019

Mittwoch, 26. Juni 2019
Kenia lehnte sich am Morgen an den Felsen neben der Tränke und entspannte sich mit geschlossenen Augen. Araba ging zu ihrem Lieblingsfelsen, um sich zu kratzen, gefolgt von Nguvu und Ishaq-B. Lasayen wurde ungeduldig und wollte nicht warten, bis die anderen fertig waren, sodass er sich neben Ishaq-B drängelte. Als sie sich schließlich genug gekratzt hatten, ging Lentili hinüber, und danach war noch Naipoki an der Reihe. Suswa forderte inzwischen Ndotto zum Kräftemessen heraus, und Murit verwickelte Ngilai in einen Ringkampf an der Tränke. Kihari und Rorogoi schließlich rollten sich auf den Erdhaufen herum und ruhten sich dann aus, die Köpfe aneinander geschmiegt.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 09.06.2019

Sonntag, 9. Juni 2019
Die Ankunft von Emoli, Tagwa und Sagala scheint nicht viel am sozialen Gefüge der Waisenherde in Voi geändert zu haben; Kenia und Ndii sind weiterhin sehr bedacht auf ihre Adoptivkinder Tahri und Araba, während Mbegu sich vor allem um Godoma kümmert und nicht viel mit den Neulingen am Hut hat. Die drei grasten heute in der Nähe der Keeper, und die Herde besuchte das Baobab-Wasserloch und soff dort Wasser. Wie aus heiterem Himmel sprangen Arruba, Rorogoi, Bada und Embu plötzlich ins Wasserloch und badeten. Das Wasser war aber kalt, und die anderen hielten Abstand, damit sie nichts abbekamen. Nur Suswa bespritzte sich selbst mit etwas Wasser, bevor sie sich auf die wärmende Erde legte. Am Nachmittag forderte Nelion Araba zum Kräftemessen heraus, bevor die Herde mit Emoli und Tagwa an der Spitze zu den Stallungen zurückkehrte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 30.05.2019

Donnerstag, 30. Mai 2019
Am Morgen wurde an den Stallungen wieder fleißig gespielt. Ishaq-B kratzte sich das Hinterteil an einem großen Felsen. Sie sah, wie Arruba, die auf einem kleinen Felsen stand, Häufchen roter Erde in die Luft warf, was den anderen gut zu gefallen schien. Also hörte sie mit dem kratzen auf und begann selbst, etwas Erde aufzulockern und ihr eigenes Staubbad vorzubereiten. Damit war sie aber wohl nicht zufrieden, und sie lief zu Arruba, um sie zu einem Ringkampf zu überreden. Arruba hatte aber keine Lust und lehnte ab. Also ging Ishaq-B zurück zu ihrem Kratzfelsen, musste aber feststellen, dass Kenia ihn schon übernommen hatten und Rorogoi und Nguvu sich schon angestellt hatten. Bis sie alle fertig waren, war es auch schon Zeit zum Grasen aufzubrechen, und Ishaq-B schloss sich ihren Freunden an.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 29.05.2019

Mittwoch, 29. Mai 2019
Nördlich des Mazinga-Bergs stahlen sich Arruba, Suswa, Ndoria, Bada, Kihari und Mbirikani davon und grasten zusammen abseits der anderen. Bei der Mittagsfütterung schlossen sich Nelion und Rorogoi einem großen wilden Bullen an, der nahe des Baobab-Wasserlochs graste. Sie überzeugten ihn mitzukommen und den Rest der Waisenherde kennenzulernen, aber kaum hatte er die Keeper erspäht, wurde er unruhig. Die Keeper zogen sich etwas zurück, um ihm und den Waisen genug Freiraum zu lassen. Kenia und Ndii nahmen ihre Schützlinge dann am Nachmittag mit und ließen den wilden Bullen weiter grasen.