Die Waisen im August

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Waisenblogs-Beitrag Voi, 29.05.2020

Freitag, 29. Mai 2020
Als die Waisen mittags zum Baobab-Wasserloch kamen, stellten sich Lasayen, Godoma, Ngilai und Mbegu in einer Reihe an der Tränke auf und löschten ihren Durst. Murit kam dazu, während Rorogoi mit etwas Wasser planschte, das aus der Tränke heraus geschwappt war. Embu, Mashariki und Ndoria kamen zum Schlammbad, und Embu rollte sich fröhlich im Wasser herum, während Mashariki und Ndoria am Rand standen und sich nur mit etwas Wasser duschten. Danach soffen sie noch etwas Wasser aus der Tränke, bevor sie ihren Freunden hinaus zum Grasen folgten.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 25.05.2020

Montag, 25. Mai 2020
Nach der Mittagsfütterung tummelten sich die Waisen ausgiebig im Schlammloch. Rorogoi und Arruba blieben noch drin, als die anderen schon herausgekommen waren, und genossen es sehr, das Wasserloch ganz für sich zu haben.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 18.05.2020

Montag, 18. Mai 2020
Beim morgendlichen Ergänzungsfutter gesellten sich Tundani und Nelion wieder zu den Waisen. Die beiden Jungs scheinen sich von Kenias Herde losgesagt zu haben – sie sind jetzt häufig auf eigene Faust unterwegs. Ndotto wollte auf Tagwa herumklettern, aber Mudanda hatte etwas dagegen und kam herbei, um ihn weg zu schieben. Rorogoi durfte dagegen auf Masharikis Bauch herumkrabbeln, während sie sich auf dem Boden räkelte.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 14.05.2020

Donnerstag, 14. Mai 2020
Am Morgen spielten die Waisen wieder nach der Fütterung; Ndotto verwickelte Arruba in einen Ringkampf, während Mashariki und Sagala sich ein Staubbad gönnten. Dann vergnügten sich Ndotto und Rorogoi auf dem Staubhaufen, und Ndotto umgarnte Rorogoi mit seinem Rüssel. Emoli und Ngilai waren mit einem Ringkampf beschäftigt, ebenso wie Godoma und Nelion. Dieser nahm sich aber bald Tundani an, der sein Altersgenosse und ein passenderer Sparringspartner ist. Sagala, Tagwa und Tamiyoi gingen dann los, hinaus in den Busch – die beiden Neulinge beeilten sich offenbar, von den Raufbolden Tundani und Nelion weg zu kommen. Sagala, Godoma, Tagwa und Tamiyoi grasten alle zusammen in der Gegend um den Mazinga-Berg herum. Tamiyoi ging dann ein Stück den Berg hinauf, um ein wenig mit Mbegu zu grasen.