Die Waisen im April

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

 

 

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 22.01.2020

Mittwoch, 22. Januar 2020
Mapia, der sich für sein Leben gern kratzt, began den Tag mit einer ausgiebigen Kratzeinheit. Kamok plauderte unterdessen mit Tusuja, bis die beiden auseinander gingen und Kamok sich auf dem Boden tummelte und Tusuja Sapalan zum Kräftemessen herausforderte. Karisa, der sich wieder gut erholt hat, gab den Weg hinaus in den Busch vor. Dort kamen Ukame und Esampu an schönen Felsen vorbei, an denen sie sich kratzen konnten. Galla und Tusuja verwickelten sich in einen Ringkampf, der aber von Barsilinga unterbrochen wurde. Barsilinga ist jetzt der älteste Bulle der Waisenherde, nachdem seine Freunde Kithaka, Lemoyian, Turkwel und Garzi letzten Monat ohne ihn in die Wildnis aufgebrochen waren.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 18.01.2020

Samstag, 18. Januar 2020
Beim Luzernenheufrühstück wärmten sich Tusuja und Rapa mit einem Ringkampf auf, während Sana Sana sich an der Tränke kratzte. Dann ging Tusuja zu Galla weiter, und schließlich nahm er sich Sapalan vor. Als sie fertig waren, hatte Sapalan offenbar noch nicht genug gerangelt und forderte noch einmal Galla heraus. Das Kräftemessen dauerte eine ganze Weile und endete schließlich unentschieden. Beim Grasen machten Siangiki, Pare, Oltaiyoni, Mteto und Naseku eine Pause und rollten sich auf dem Boden herum. Am Abend führte Kuishi die Waisen auf dem Weg nach Hause an.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 16.01.2020

Donnerstag, 16. Januar 2020
Am Morgen kamen die Waisen vorsichtig aus ihren Gehegen, denn es hatte in der Nacht geregnet, und alles war nass und rutschig. Sapalan hatte einen kurzen Ringkampf mit Mteto, während Malima zur Tränke ging, um Wasser zu saufen. Beim Grasten tat sich Roi mit Mapia zusammen, und Ukame futterte mit Wanjala. Sapalan und Namalok entdeckten ein kleines Wasserloch und teilten sich das Wasser. Naseku kratzte sich ausführlich das Hinterteil. Mittags badeten die Waisen nur kurz, bevor sie wieder grasen gingen. Enkikwe kam als letzter aus dem Wasser. Auf dem Weg zurück zu den Weidegründen verwickelten sich Wanjala und Pare in eine kleine Rangelei. Am Abend begleitete Ishanga wie üblich die Waisen zurück zur Auswilderungsstation.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 10.01.2020

Freitag, 10. Januar 2020
Nachdem sie aus den Gehegen gekommen waren, gingen Tusuja, Wanjala, Kamok und Maramoja schnurstracks zur Tränke, wo sie ihren Durst löschten. Esampu unterhielt sich ein wenig mit Karisa, und wenig später forderte Sapalan Tusuja zum Ringkampf heraus. Maramoja tat sich zum Grasen mit Jotto zusammen, und Ndiwa war mit Mteto unterwegs.