Sattao

Donnerstag, 11. April 2019

Nabulu kommt von der Mittagsfütterung zurück

Kiasa nach dem Schlammbad

Sattao genießt seine Milch

Donnerstag, 11. April 2019
Nabulu hat sich gut eingewöhnt; sie weiß jetzt, wann es Milch gibt und dass nach der Mittagsfütterung ein guter Zeitpunkt ist, ein Schlammbad oder Staubbad zu nehmen, bevor es wieder in den Wald geht. Sie hütet sich aber immer noch vor den ruppigeren Waisen wie Kiasa. Kiasa, Maktao und Dololo versuchen häufig, ihr auf den Rücken zu klettern oder sie beim Schlammbad zu ärgern. Dagegen scheint sie sich in Gesellschaft von Tamiyoi, Malima, Sattao und Larro wohl zu fühlen, und diese ebenfalls, sodass man sie häufig zusammen sieht. Nabulu kommt jetzt auch gut mit den Keepern zurecht. Sie trötet zwar gerne einmal herum, wenn sie ihre Flasche ausgetrunken hat, um nach mehr zu verlangen, aber wenn die Keeper sie fort schicken, hört sie auf sie und schubst oder scheucht sie nicht herum wie früher.

Freitag, 5. April 2019
Die meisten der jüngeren Waisen spielen gern mit Musiara, aber manchen geht er eher aus dem Weg – so wie Emoli, der auch mal ruppig werden kann. Heute wollten Sattao, Maktao, Kiasa und sogar Mukkoka mit Musiara spielen, und alle versuchten, ihn von den anderen weg zu locken. Die fröhliche Runde wurde aber jäh unterbrochen, als Emoli dazukam und Musiara aus dem Weg schubste. Musiara hatte keine Lust mehr und ging grasen, gefolgt von seinem Kumpel Sattao. Kaum waren die beiden weg von den anderen, begannen sie einen kleinen Ringkampf, dem sich bald auch Luggard anschloss, der in der Nähe graste.

Montag, 1. April 2019
Tagwa kennt Sattaos Stimme sehr gut; wann immer er schreit oder ruft, antwortet sie, egal wie weit weg er gerade ist! Heute waren die Waisen alle bunt durcheinander gemischt im Wald, und Tagwa, Sagala, Kuishi und Jotto standen einige Meter weg von der großen Gruppe. Mapia schubste Sattao, als sie sich um einen grünen Zweig stritten, und Sattao bellte laut auf. Tagwa hörte es und war sofort zur Stelle. Der arme Mapia, der noch immer neben Sattao stand, bekam seinen Zweig abgenommen, und Tagwa überreichte ihn Sattao wieder, als die beiden davon gingen.

Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

Archiv