Sattao

Samstag, 9. März 2019

Tamiyoi, Ambo und Kiasa grasen

Sattao kommt am Abend als erster nach Hause

Donnerstag, 7. März 2019
Dololo hatte – wie die meisten seiner Freunde im Waisenhaus – keinen einfachen Start ins Leben, als er im trocknenden Matsch steckenblieb und so von seiner Mutter und seiner Herde getrennt wurde. Er hatte aber das Glück, rechtzeitig gerettet zu werden, und blüht nun bei seiner neuen Familie aus Menschen und Elefanten in Nairobi wieder auf. Er hat an Gewicht zugelegt und wird auch selbstsicherer. Er vertraut jetzt den Keepern und begrüßt sie immer mit tiefem Kollern, ob beim Mittagsschlammbad, an den Stallungen oder draußen im Wald. Heute traute er sich sogar, einen Zweig von Sattao zu stibitzen und schaffte es, ihn in dem anschließenden kleinen Tauziehen auch zu behaupten.

Samstag, 2. März 2019

Sattao hat Durst

Maxwell genießt seine Luzernenheupellets, und Kiko schaut zu

Maktao wartet um 9 Uhr auf die Milchflasche

Samstag, 2. März 2019
Sattao war am Morgen zu Scherzen aufgelegt, und er rannte von seinem Stall aus direkt zu Maxwell, der an seinem Tor stand. Sattao berüsselte das Nashorn am Ohr, sodass Max aufschreckte und zurück sprang. Maktao wollte auch mitmachen, und als Maxwell zum Tor zurückkam, griff auch er nach einem seiner Ohren. Sattao fand das alles sehr lustig und trompetete los, was Maxwell endgültig auf die Palme brachte. Er rannte wild herum und verscheuchte die beiden frechen Elefanten.

Donnerstag, 28. Februar 2019

Sagala und Malima

Sattao

Musiara, Tagwa und Dololo

Archiv