Waisenblogs-Beitrag Voi, 26.03.2020

Donnerstag, 26. März 2020
Nach ihrer morgendlichen Fütterung schlossen sich die milchabhängigen Waisen ihren Freunden Arruba, Mashariki und Suswa, die keine Milch mehr bekommen, beim Luzernenheufrühstück an. Auch Kenias Herde kam vorbei. Ndoria schien heute nicht gut auf andere zu sprechen zu sein, denn sie schubste Arruba immer wieder von den Luzernenheupellets weg. Arruba zog sich schließlich zurück, denn sie hatte keine Lust auf eine Auseinandersetzung. Kenia und ihre Freunde blieben noch eine Weile an der Auswilderungsstation, bevor sie zur Südseite des Mazinga-Bergs gingen, um dort zu grasen. Am Nachmittag kamen sie noch einmal vorbei, um Wasser zu saufen, hatten sich aber schon wieder auf den Weg gemacht, bevor die Waisen nach Hause kamen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 24.03.2020

Dienstag, 24. März 2020
Die Waisen trafen am Morgen im Busch auf Kenias Herde, die in die gleiche Richtung unterwegs war. Suswa hielt sich an die unabhängigen Waisen und ging mit Nelion und Tundani weiter. Arruba hielt an, um auf ihre beste Freundin zu warten, während Mbegus Gruppe schon einmal weiterging. Nach der Mittagsfütterung am Baobab-Wasserloch sprangen sie alle ins Wasser und wälzten sich herum – Embu, Mashariki, Nelion und Tundani badeten am ausgelassensten. Die Waisen waren immer noch im Schlammloch, als der Wassertransporter ankam, um die Tränke aufzufüllen. Ndotto und Mbegu rannten hin und soffen das Wasser direkt aus dem Transporter. Suswa, Arruba, Rorogoi und Mudanda hatten sich etwas verspätet und schlossen sich Nelion an, der noch im Wasser war, während die anderen schon wieder zum Grasen gingen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 23.03.2020

Montag, 23. März 2020
Am Morgen spielten die Waisen mit Arruba und Suswa an der Auswilderungsstation, bevor es hinaus in den Busch ging. Ndotto war abenteuerlustig und graste auf eigene Faust inmitten von großen Felsen, bevor er später wieder zu seinen Freunden zurückkehrte. Kenia und ihre Herde grasten weiter oben am Berg, kamen aber nicht herunter.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 14.03.2020

Samstag, 14. März 2020
Nach dem Mittagsschlammbad gab es wieder allerlei Aktivität am Baobab-Wasserloch. Pika Pika begann, sich am Ufer auf dem Boden herumzurollen, während Sagala mit den Stoßzähnen in der Erde herumstocherte. Arruba und Lasayen machten mit. Dann ging Pika Pika zum Staubhaufen weiter, und Mudanda kratzte sich am Baobab. Suswa hatte sich ins weiche Gras gelegt und hielt ein Nickerchen. Pika Pika genoss ihr Staubbad zusammen mit Lasayen und Sagala, während Arruba sich nicht weit entfernt an einer Akazie kratzte. Suswa kam noch einmal dazu, bevor die Waisen wieder zum Grasen aufbrachen.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 11.03.2020

Mittwoch, 11. März 2020
Mudanda und Arruba gingen am Morgen den Mazinga-Berg hinauf, um dort zu grasen. Sie blieben eine Weile dort oben, bevor sie wieder herunterkamen und sich Embu und Suswa am Fuß des Bergs anschlossen. Arruba legte sich für ein Nickerchen hin und wurde prompt zurückgelassen, als die anderen zum Baobab-Wasserloch zur Fütterung aufbrachen. Sie holte sie nach der Fütterung wieder ein und begann dort, von einem Ende des Schlammlochs zum anderen zu rennen und dabei den Rüssel hin und her zu schwenken. Als die Waisen nach dem Badespaß wieder zum Grasen aufbrachen, war sie noch mit einem Staubbad beschäftigt und folgte ihnen, nachdem sie fertig war.