Waisenblogs-Beitrag Voi, 08.06.2021

Dienstag, 8. Juni 2021
Gerade als die Waisen nach dem Mittagsschlammbad wieder grasen gingen, näherte sich eine wilde Herde. Suswa hatte sie gesehen und blieb an der Tränke stehen, um die Kälber kennenzulernen, die sie dabei hatte. Ndotto und Mashariki machten ebenfalls wieder kehrt und gingen zum Wasserloch zurück; sie wollten aber wohl nur Suswa einsammeln und zur Waisenherde zurückbringen, damit sie nicht verloren ging.

Die Waisen im Oktober

Aruba und Mudanda

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Oktober 2021

Diesen Monat hatten wir so viele Neuzugänge wie lange nicht mehr. Die Dürre ist auch an den Wildtieren nicht spurlos vorüber gegangen, inklusive den Elefanten. Viele Monate haben sie sich durchgekämpft, aber jetzt scheint der Tiefpunkt gekommen zu sein. Herden sehen sich gezwungen, die Schwächsten auf den langen Futtersuchen zurückzulassen. Diesen Monat haben wir daher hauptsächlich kleine Dürreopfer bekommen, die entweder keine Kraft mehr hatten, mit ihren Herden weiterzuziehen oder die ihre Mütter durch die Dürre verloren haben.

„Die Waisen im Oktober“ weiterlesen

Die Waisen im September

V.l.n.r.: Kama, Kinna und Yatta

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: September 2021

Der Monat stand in der Nursery ganz unter dem Motto „Entwicklung“.  Ganz besonders freut uns die Entwicklung von Ziwadi. Normalerweise läßt sie sich hinter der Herde zurückfallen, und macht entweder ihr eigenes Ding oder frißt zusammen mit Rama, Shukuru und Olorien. Aber in den letzten Wochen hat sie sich mehr und mehr mit dem Rest der Herde beschäftigt. Eines Morgens hat sie sogar – gemeinsam mit Naleku – die Herde in den Busch geführt. Was für ein Fortschritt für das einst so schüchterne Elefantenmädchen! „Die Waisen im September“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Voi, 24.05.2021

Montag, 24. Mai 2021
Tagwa und Sagala führten am Morgen die Herde an, als es hinaus in den Busch ging. Suswa und Tundani bildeten den Abschluss. Mashariki leitete die ganze Gruppe dann zum Mazinga-Berg, an dessen Fuß den ganzen Vormittag gegrast wurde.

Waisenblogs-Beitrag Voi, 18.05.2021

Dienstag, 18. Mai 2021
Suswa planschte heute im Baobab-Wasserloch nach Herzenslust und lockerte dann mit den Stoßzähnen den Matsch auf. Tundani und Ngilai nahmen sie sich als Vorbild, und sie knieten sich ebenfalls am Ufer hin und machten es ihr nach. Als alle zufrieden waren, wurde südlich des Wasserlochs weiter gegrast.