Die Waisen im Mai

Die Waisen genießen ihre Milch

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Die Waisen im Dezember

Ndotto

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Dezember 2021

Der Dezember begann fröhlich. Über die vergangenen Wochen und Monate haben wir viele Elefantenwaisen nach Nairobi gebracht, und dadurch war stets eine gute Stimmung, weil es immer wieder neue Bekanntschaften zu schließen gab. Die alteingesessenen Waisen freuen sich jedes Mal, Neuzugänge willkommen zu heißen und ihnen bei der Eingewöhnung zur Seite zu stehen. Selbst wenn die kleinen Neulinge oft noch schwach und traumatisiert sind, ist es gut für sie zu wissen, dass ihnen Artgenossen mit ähnlichem Schicksal zur Seite stehen. Naleku ist da besonders gewissenhaft. Jeden Tag, noch bevor sie sich auf den Weg in den Busch macht, schaut sie bei jedem einzelnen Neuzugang im Stall vorbei. „Die Waisen im Dezember“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.01.2021

Montag, 25. Januar 2021
Die Waisen bekamen heute wieder jede Menge Besuch von Ex-Waisen. Am Morgen grasten Orwa und Bomani mit ihnen zusammen im Kone-Gebiet. Tusuja verabschiedete sich zusammen mit einer kleinen Gruppe von Ex-Waisen; am Abend tauchte er allerdings wieder auf und schloss sich seinen Freunden im Gehege an. So richtig weiß er noch nicht, was er will! Beim Mittagsschlammbad kamen Sidai mit Baby Sita, Nasalot mit Baby Nusu, Ishanga, Teleki und ein wilder Elefant vorbei. Mteto, Maramoja und Mundusi wollten mit Sita spielen, aber diese hatte keine Lust und wich nicht von der Seite ihrer Mutter. Mundusi widmete sich schließlich Nusu, der sich gern für eine kleine Rangelei zur Verfügung stellte. Esampu hatte unterdessen jede Menge Spaß dabei, sich auf dem Hügel roter Erde zu tummeln, der in der Nähe des Wasserlochs aufgehäuft ist.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 20.01.2021

Mittwoch, 20. Januar 2021
Die Waisen trafen heute im Busch auf Nasalot, Nusu, Zurura, Orwa und Bomani, und das war ein Zeichen, dass die anderen Ex-Waisen nicht weit sein konnten! Gegen Mittag schienen sie sich dann mit einigen der Waisen verabredet zu haben, denn auf dem Weg zum Schlammloch verschwanden Rapa, Karisa, Kauro, Sapalan, Olsekki, Siangiki und Malima, und die Keeper mussten anfangen zu suchen! Sie fanden sie schließlich in der Gegenwart von Teleki, der mit ihnen in nördlicher Richtung unterwegs war. Die Keeper schafften es, sie davon zu überzeugen mit zur Mittagsfütterung zu kommen, und Teleki begleitete sie. Die Keeper behielten ihn aber gut im Auge, für den Fall, dass er noch ein paar mehr seiner jüngeren Freunde entführen wollte! Als das nicht klappte, verabschiedete er sich schließlich – aber er wird es vermutlich bald wieder versuchen!

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 07.01.2021

Donnerstag, 7. Januar 2021
Draußen im Busch trafen die Waisen auf Wendi, die ihr Baby Wema dabei hatte sowie einen wilden Bullen. Roi spielte eine Weile Babysitter für Wema, wogegen Wendi gar nichts einzuwenden hatte – sie freut sich immer, wenn jemand ihre Kleinen beaufsichtigt! Auch Wanjala spielte ein wenig mit der kleinen Wema, bevor Wendi sie wieder mitnahm zu den anderen Ex-Waisen. Diese tauchten zum Mittagsschlammbad vollzählig auf – nur die großen Jungs fehlten. Yatta, Kinna, Nasalot, Mulika, Wendi, Galana, Sunyei, Sidai, Lualeni, Loijuk, Lenana, Chyulu und alle ihre Babys waren versammelt, dazu noch Naserian, Vuria, Orwa, Kilabasi, Makireti, Kasigau, Teleki, Makena, Narok, Ithumbah, Ishanga, Olare, Kitirua, drei wilde Elefanten und außerdem noch das neueste Mitglied der Ex-Waisenherde: Ukame! Als die Waisen zur Mittagsfütterung kamen, gab es großes Getröte und Gekoller, und sie begrüßten Ukame ausgiebig. Sie kam sogar, um eine Milchflasche zu bekommen, aber die Flasche Wasser, die die Keeper ihr anbieten konnten, lehnte sie dankend ab. Nachdem sie den Waisen Hallo gesagt hatte, ging sie wieder ihrer Aufgabe als Kindermädchen von Lapa nach. Sie machte auch keinerlei Anstalten, sich wieder der Waisenherde anschließen zu wollen, sondern schien bei den Ex-Waisen ganz in ihrem Element zu sein. Falls sie doch noch einmal zur Waisenherde zurückkehren will, ist sie natürlich jederzeit willkommen, aber fürs erste scheint sie nun ihr Leben in der Wildnis begonnen zu haben.