Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 03.06.2019

Montag, 3. Juni 2019
Nach der morgendlichen Milch schlenderten die Waisen lässig aus ihren Gehegen und trafen auf die Ex-Waisen Mulika, Kinna mit Baby Kama, Makena, Chaimu, Vuria, Orwa, Teleki, Wendi mit Baby Wiva, die noch drei wilde Elefanten dabei hatten. Die Jungs machten sich ans Rangeln; Teleki spielte mit Garzi und Orwa mit Vuria. Bald brachen die Ex-Waisen wieder auf, und die Waisen fingen nördlich der Stallungen zu grasen an.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 02.06.2019

Sonntag, 2. Juni 2019
Jede Menge Ex-Waisen tauchten am Morgen an der Auswilderungsstation auf, darunter Mulika, Mwende, Lualeni mit Baby Lulu, Galana mit Baby Gawa, Teleki, Makireti, Kilabasi, Chaimu, Rapsu, Taita und Loijuk. Vor allem Mulika und Mwende, die das letzte Mal im Oktober 2018 da gewesen waren, wiederzusehen ist großartig, ebenso Teleki, der schon seit Juli 2018 verschwunden gewesen war! Vielleicht haben die Neuankömmlinge sie angelockt. Malkia stellte sich Rapsu vor, und Tusuja plauderte ein wenig mit Makireti. Ndiwa beschäftigte sich mit Malima, und Olsekki spielte dann mit Tusuja. Die Ex-Waisen begleiteten die Waisen dann hinaus zum Grasen, bevor sie sich in Richtung Kalovoto auf machten. Maramoja graste zusammen mit Malima, und Naseku und Tusuja rollten sich auf dem Boden herum. Das lockte Kamok, Kauro, Mapia, Malima, Wanjala und Galla an, die dem Staubbad zuschauten. Kauro fing sogar an, auf Kamok herumzuklettern.

Die Waisen im Juni

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe: Juni 2019

 

Im Juni haben wir uns von 5 weiteren Nairobi-Waisen verabschiedet: Jotto, Ambo, Tagwa, Sagala und Emoli haben das allseits bekannte Lkw-Gewöhnungstraining durchlaufen und während Jotto und Ambo anschließend in die Auswilderungsstation nach Ithumba umgezogen sind, wird das neue Zuhause von Tagwa, Sagala und Emoli in Zukunft Voi sein. Nach der Regenzeit ist der ideale Zeitpunkt für diesen Teil des Auswilderungsprozesses, weil dann der Nationalpark Tsavo-Ost, wo sich unsere Auswilderungsstationen befinden, nicht ganz so unbarmherzig heiß und karg ist. Genauso wie alle anderen Elefantenwaisen, werden auch sie noch einige Jahre in menschlicher Obhut bleiben müssen, schon allein, weil sie noch Milch brauchen, aber der Anfang ist gemacht. „Die Waisen im Juni“ weiterlesen