Die Waisen im Februar

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 27.11.2020

Freitag, 27. November 2020
Die Waisen waren am Morgen wieder verspielt, als sie aus ihren Gehegen kamen, und begrüßten so den neuen Tag. Malima und Jotto alberten auf dem Boden herum und rollten sich direkt vor dem Gehege umher. Während die anderen Luzernenheu futterten, tummelte sich Musiara am Felsen und begann, dort zu spielen. Tusuja hatte sich etwas Heu auf der Laderampe zurechtgelegt und dinierte wie von einem Tisch. Olsekki und Roi begannen einen Ringkampf, und Ukame schuffelte sich den Hintern an einem Felsen. Schließlich machte sich die Herde auf zu den Weidegründen, wo auch Kamok wieder einmal mit Olsekki rangelte.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.11.2020

Mittwoch, 25. November 2020
Bevor es am Morgen hinaus in den Busch ging, nahm sich Mundusi einen ordentlichen Haufen Luzernenheu mit und machte sich abseits der anderen in aller Ruhe darüber her. Draußen beim Grasen kratzte sich Sana Sana den Hintern an einem Felsen, und Ukame und Barsilinga rollten sich verspielt auf dem Boden herum. Einige der Waisen kamen an einem kleinen Wasserloch vorbei und fingen an, darin zu spielen. Olsekki und Wanjala wälzten sich am fleißigsten darin herum, bevor es dann zur Milchfütterung am richtigen Schlammloch ging. Dort wurde dann noch einmal gebadet, und Tusuja kletterte im Wasser wieder einmal auf seinen Freunden herum; besonders auf Sattao hatte er es heute abgesehen.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 19.11.2020

Donnerstag, 19. November 2020
Die meisten Waisen waren heute draußen im Busch mit Schlammbädern beschäftigt. Malima und Oltaiyoni rollten sich fröhlich auf dem Boden herum, Tusuja spritzte sich das matschige Wasser auf den Kopf, und Kamok stocherte fleißig mit den Stoßzähnen im Boden herum, um ein neues Matschloch anzulegen, in dem sie spielen konnte. Auch Naseku und Ambo rollten sich ausgiebig herum. Enkikwe, Maramoja, Siangiki, Esampu, Ukame und Wanjala standen an einer kleinen Pfütze Schlange, um daraus Wasser zu saufen. Auch beim Mittagsschlammbad wurde noch gebadet, wobei Kuishi im Wasser auf Malima kletterte. Am Nachmittag ging es dann zum Kalovoto-Fluss, der nun wieder Wasser führt, nachdem die Regenzeit begonnen hat.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 13.11.2020

Freitag, 13. November 2020
Draußen im Busch waren die Waisen heute sehr aktiv und verspielt. Barsilinga und Ukame machten die Rüssel lang, um an leckere Blätter hoch oben an einem Baum heranzukommen, während Malima sich den Rüssel an einem Felsen kratzte. Enkikwe und Namalok rangelten fleißig miteinander. Sattao rollte sich auf dem Boden herum, und Musiara nutzte die Gelegenheit, um sich an ihm zu schuffeln. Karisa und Mundusi trugen abseits der anderen ein Kräftemessen aus. Am Nachmittag war es dann sehr warum, und die meisten der Waisen versteckten sich im Schatten der Bäume. Mapia führte am Abend die Herde zurück zu den Stallungen.