Rettung von Mbirikani

Am 29. Juni 2013 wurde das Big Life Team im Chyulu-Gebiet auf ein Kalb mit einer Drahtschlinge um den Fuß aufmerksam gemacht. Das Kalb konnte nicht normal laufen und hatte sichtlich Schmerzen. Big Life kontaktierte daraufhin den Kenya Wildlife Service und das mobile Tierarzt-Team, das der DSWT gegründet hatte. Der Tierarzt des Teams, Dr Poghon, fuhr nach Chyulu das Kalb medizinisch zu versorgen.

Die Wunde von der DrahtschlingeDie Schlinge ist tief eingeschlossen
„Rettung von Mbirikani“ weiterlesen

Der Umzug von Kimana, Dida und Ndii nach Voi

Schon in der ersten Mai-Woche parkten drei Lkws an der Laderampe in der Nairobi-Nursery, und drei Elefantenwaisen bekamen in diesen Tagen immer ihre Milch im Anhänger, damit man sie an das Auf- und Absteigen über die Rampe gewöhnen konnte. Denn schließlich sollten die Auserwählten demnächst in eines unserer beiden Auswilderungszentren im Nationalpark Tsavo East gebracht werden. Für Dida, Ndii und Kimana war die Zeit gekommen, ihren noch sehr langen Weg zurück in die Wildnis zu beginnen – inmitten ihrer wilden Artgenossen in einem Schutzgebiet, das Elefanten all den (Lebens-)Raum und die Freiheit gewährt, den sie für ein gutes Leben brauchen. Es ist jedoch auch klar, dass dieser Umzug nur einen weiteren kleinen Schritt in ihrer Auswilderung darstellt, sie werden ihre Keeper (und die Milchflasche) noch einige Jahre brauchen, bevor sie sich allein im wilden Terrain bewegen können. Die Waisen selbst bestimmen den Zeitpunkt, an dem sie sich abnabeln und dieser Prozess kann bis zu einem Alter von 11 Jahren dauern.

2

„Der Umzug von Kimana, Dida und Ndii nach Voi“ weiterlesen