Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 07.11.2020

Samstag, 7. November 2020
Am Morgen wartete vor den Gehegen eine Überraschung auf Waisen und Keeper: Wendi war mit ihren beiden Kälbern Wema und Wiva gekommen, und auch Kinna mit Kama, Sunyei mit Siku und Ex-Waise Vuria waren mit von der Partie. Wendi und ihre Familie war zuletzt im März da gewesen! Die Keeper bemerkten, dass ihr ein Stück am Ende ihres Rüssels fehlte; möglicherweise war sie mit einem Krokodil aneinandergeraten! Die Ex-Waisen freuten sich auf das Luzernenheu, das sie seit einer ganzen Weile nicht mehr gefressen hatten. Malima legte sich mit der kleinen Siku an, als sie ihr etwas Luzernenheu aus dem Mund stibitzte. Nachdem sie sich eine Weile scharf angeschaut hatten, vertrugen sie sich aber wieder. Auch Orwa, Bomani und Chemi Chemi begleiteten die Waisen zum Grasen, und gegen Abend gesellte sich auch noch Meibai dazu, der sich dann den Jungs anschloss.

Die Waisen im Dezember

               

Bitte beachten Sie die Neuerung.

Dieser Inhalt ist exklusiv für REAeV-Paten.
Paten erhalten das Passwort in einem Newsletter.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an [email protected]

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 04.03.2020

Mittwoch, 4. März 2020
Am Wasserloch trafen die Waisen am Mittag auf die Ex-Waisen Yatta mit Baby Yoyo, Loijuk mit Baby Lili, Wendi mit Baby Wema, Mwende, Vuria, Chyulu, Nasalot mit Baby Nusu, Kinna mit Baby Kama, Makireti, Kilabasi, Challa, Kasigau und drei wilde Bullen. Roi und Naseku spielten Kindermädchen für die kleine Lili, während Yoyo erst Tusuja, dann Mundusi und später auch noch Naseku herausforderte. Wendi hatte alle Hände voll zu tun, einen der wilden Bullen weg zu scheuchen; Wema hielt sich inzwischen dicht bei Lili und ihrer Mutter Loijuk, und diese musste auf zwei Babys aufpassen. Wendis älteres Kalb Wiva war nicht mit von der Partie, sonst hätte sie sicherlich auch geholfen, auf ihre Schwester Wema aufzupassen. Sie ist vermutlich mit Mulika und Galana unterwegs, die mit ihrem kleinen Baby Mkuu heute nicht auftauchten.

Die Waisen im März

Musiara (c) Sheldrick Wildlife Trust

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: März 2020

Es ist bemerkenswert, das Elefanten doch wie wir so richtige Gewohnheitstiere sind. Diesen Monat haben uns die derzeit 17 Elefantenwaisen in Nairobi oft daran erinnert. Seit Ausbruch der COVID-19 Pandemie mußten wir erstmals (und bis auf Weiteres) in der Geschichte des Sheldrick-Trusts die morgendliche öffentliche Besuchsstunde absagen. „Die Waisen im März“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 25.12.2019

Mittwoch, 25. Dezember 2019
Beim Grasen im Busch trafen die Waisen heute auf Yattas und Wendis Ex-Waisen; auch Yetu, Yoyo, Wiva und Wema, sowie Vuria und Ishanga waren dabei. Als die Waisen zum Mittagsschlammbad aufbrachen, gingen ihre älteren Freunde allerdings in eine andere Richtung weiter. Wendi und ihre Kollegen kamen später noch einmal an der Auswilderungsstation vorbei und soffen frisches Wasser, bevor sie sich wieder auf den Weg machten. Die kleine Wema sieht gesund und munter aus.