Die Waisen im Juni

Kindani

Monatsbericht für die Nursery-Gruppe in Nairobi: Juni 2022

Nachdem ein Schliefer Choka letzten Monat den Schreck fürs Leben eingejagt hatte, hatten wir gehofft, dass es mit dem Schliefer-Drama erstmal vorbei war. Aber die kleinen Kreaturen machten sich auch diesen Monat wieder bemerkbar. Schon am 1. Juni flitzte ein Baumschliefer an Kerrio vorbei, der ihn mit höflicher Neugier grüßte. Naleku war nicht gewillt, ihn einfach so davonkommen zu lassen. Sie begann, mit ihren Ohren zu flattern und zu kollern, was Esoit, Kinyei und Roho herbeirief. Die vier rannten dem kleinen Ungetüm nach, aber das verschwand im Nu. Was für eine Aufregung wegen eines kleinen Schliefers! „Die Waisen im Juni“ weiterlesen

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 07.01.2021

Donnerstag, 7. Januar 2021
Draußen im Busch trafen die Waisen auf Wendi, die ihr Baby Wema dabei hatte sowie einen wilden Bullen. Roi spielte eine Weile Babysitter für Wema, wogegen Wendi gar nichts einzuwenden hatte – sie freut sich immer, wenn jemand ihre Kleinen beaufsichtigt! Auch Wanjala spielte ein wenig mit der kleinen Wema, bevor Wendi sie wieder mitnahm zu den anderen Ex-Waisen. Diese tauchten zum Mittagsschlammbad vollzählig auf – nur die großen Jungs fehlten. Yatta, Kinna, Nasalot, Mulika, Wendi, Galana, Sunyei, Sidai, Lualeni, Loijuk, Lenana, Chyulu und alle ihre Babys waren versammelt, dazu noch Naserian, Vuria, Orwa, Kilabasi, Makireti, Kasigau, Teleki, Makena, Narok, Ithumbah, Ishanga, Olare, Kitirua, drei wilde Elefanten und außerdem noch das neueste Mitglied der Ex-Waisenherde: Ukame! Als die Waisen zur Mittagsfütterung kamen, gab es großes Getröte und Gekoller, und sie begrüßten Ukame ausgiebig. Sie kam sogar, um eine Milchflasche zu bekommen, aber die Flasche Wasser, die die Keeper ihr anbieten konnten, lehnte sie dankend ab. Nachdem sie den Waisen Hallo gesagt hatte, ging sie wieder ihrer Aufgabe als Kindermädchen von Lapa nach. Sie machte auch keinerlei Anstalten, sich wieder der Waisenherde anschließen zu wollen, sondern schien bei den Ex-Waisen ganz in ihrem Element zu sein. Falls sie doch noch einmal zur Waisenherde zurückkehren will, ist sie natürlich jederzeit willkommen, aber fürs erste scheint sie nun ihr Leben in der Wildnis begonnen zu haben.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 06.01.2021

Mittwoch, 6. Januar 2021
Beim Mittagsschlammbad schlossen sich Yatta, Yoyo, Yetu, Kinna, Kama, Naserian und Vuria den Waisen an. Roi und Barsilinga freuten sich offenbar sehr, Vuria zu sehen, und begrüßten ihn mit umschlungenen Rüsseln. Die Ex-Waisen badeten im Schlammloch, aber die Waisen standen nur daneben und schauten zu wie Fußballfans bei einem Spiel! Als das Bad zuende ging, wollte Mundusi mit Kama und Yoyo spielen, aber Yoyos ältere Schwester Yetu hatte etwas dagegen und scheuchte ihn immer wieder weg. Kurze Zeit später verabschiedeten sich die Ex-Waisen, aber am Nachmittag tauchten noch einmal kurz Wendi mit Baby Wema und ein wilder Bulle auf. Tusuja ging mit ihnen mit, überlegte es sich dann aber anders und kam zur Waisenherde zurück, kurz bevor diese den Heimweg antrat.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 04.01.2021

Montag, 4. Januar 2021
Draußen im Busch bekamen die Waisen kurz Besuch von den Ex-Waisen. Dabei waren Yatta, Yetu, Yoyo, Kinna, Kama, Sunyei, Siku, Lenana, Lapa, Kitirua, Vuria, Wendi, Wiva, Wema, Naserian und Orwa sowie ein wilder Bulle. Die kleine Siku, der anscheinend nie die Puste ausgeht, forderte Sana Sana zu einem Kräftemessen heraus, bei dem sie aber den kürzeren zog. Die Ex-Waisen verabschiedeten sich bald wieder und verschwanden irgendwo in der Wildnis.

Waisenblogs-Beitrag Ithumba, 02.01.2021

Samstag, 2. Januar 2021
Ex-Waisenbulle Zurura kam am Morgen zu Besuch zu den Stallungen, und die Waisen begrüßten ihn, als sie herauskamen. Zurura brachte sie dann hinaus zu den Weidegründen, wo sie auf weitere Ex-Waisen trafen: Yatta, Yetu, Yoyo, Wendi, Wema, Wiva, Sunyei, Siku, Kinna, Kama, Naserian, Lenana, Lapa, Vuria, die noch zwei wilde Elefanten dabei hatten. Mundusi nutzte die Gelegenheit, mit der kleinen Siku zu spielen, und später tat er sich mit Mteto zusammen, um den frechen Yoyo davon abzubringen, ihn zu schubsen. Kurz nach dem Mittagsschlammbad gingen die Ex-Waisen dann wieder ihrer Wege.